Am Volkstrauertag 2016 trafen sich Mitglieder des Pfaffendorfer Ortschaftsrates, der Freiwilligen Feuerwehr sowie Pfaffendorfer Bürger und gedachten der Opfer des Ersten und des Zweiten Weltkrieges.

Der Volkstrauertag wurde angesichts der Kriegstoten des Ersten Weltkrieges durch den 1919 gegründeten Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge eingeführt um ein Zeichen zu setzen der Solidarität jener, die keinen Verlust zu beklagen hatten, mit den Hinterbliebenen der Gefallenen.

In seiner Geschichte ist der Volkstrauertag immer wieder für politische Zwecke missbraucht worden. Der Volksbund versteht ihn heute als Tag der Trauer, aber auch der Mahnung zu Versöhnung, Verständigung und Frieden. Gedacht wird auch der Opfer der Gewaltherrschaft aller Nationen.