Die Sanierung der Tunnelumleitung Königshainer Berge (durch den Tunnel führt die Autobahn A4) geht im Jahr 2017 von April bis Oktober weiter. Rund fünf Millionen Euro werden dafür aufgewendet. Ab ca. Mitte Juni wird Markersdorf unmittelbar betroffen sein.

Insgesamt sind für das Jahr 2017 die Fahrbahnerneuerung der Bundesstraße B6
  • nördlich von Reichenbach/O.L.:
    5 Kilometer von Ende April bis Juni 2017 bei Vollsperrung,

  • B6 in Höhe der Ortschaft Holtendorf:
    5,1 Kilometer von Juni bis August 2017 bei Vollsperrung
sowie der B115
  • südlich der A4-Anschlussstelle Kodersdorf:
    2,4 Kilometer von September bis Oktober 2017 bei Vollsperrung
geplant.

Diese Abschnitt betrifft Markersdorf besonders

Das Landesamt für Straßenbau und Verkehr (LASuV) plant in diesem Jahr unter anderem die Fahrbahnerneuerung der B6 vom ehemaligen Motel Schlesierland bis zum Knotenpunkt der Bundesstraße B6 mit der Staatsstraße S125 (Görlitzer Straße / Ampelkreuzung bei Holtendorf).

Im gesamten Baubereich wird die Asphaltdeck- und -binderschicht ersetzt. Zusätzlich erfolgen Leistungen an den vorhandenen Einfassungen. Parallel werden für die Gemeinde Markersdorf ein Gehweg und eine Busbucht in der Ortslage Markersdorf errichtet.

Drei Bauphasen

Die Baumaßnahme soll nach Stand von Mitte April 2017 in drei Bauphasen jeweils unter Vollsperrung erfolgen:
  • Von Mitte Juni bis Anfang Juli 2017 sollen der erste Teilabschnitt vom ehemaligen Motel bis zur Kreuzung Lindenallee gebaut werden.

  • Der zweite Teilabschnitt von der Kreuzung Kirchstraße bis zur Kreuzung Görlitzer Straße folgt Anfang Juli und endet Anfang August 2017.

  • Im Anschluss wird bis Ende August der dritte Teilabschnitt von der Kreuzung Lindenallee bis zur Kreuzung Kirchstraße fertiggestellt.
Konkret beginnen sollen die Arbeiten aus derzeitiger Sicht am 19. Juni 2017, alles fertig sein soll voraussichtlich Ende August. Sollten sich nach Beauftragung der Baumaßnahme Änderungen im Bauablauf ergeben, würden diese rechtzeitig vor dem Baubeginn gesondert bekanntgegeben, so das LASuV

Umleitungen

Während der Vollsperrung der B6 wird eine großräumige Umleitung bei Trennung von LKW- und PKW-Verkehr erfolgen.
  • Der PKW-Verkehr wird während der gesamten Bauzeit aus Richtung Löbau kommend von der B6 linksabbiegend zur Kreisstraße K8435 (Königshainer Straße) nach Königshain und dann über die K8402 (Dorfstraße) weiter zur B6 geleitet.
    In Gegenrichtung erfolgt die Umleitungsführung in umgekehrter Reihenfolge.

  • Der LKW-Verkehr wird über die gesamte Bauzeit aus Richtung Löbau kommend in Reichenbach/O.L. über die S111 (An der Schanze) - Weißenberger Straße - Löbauer Straße - Poststraße - Bahnhofsstraße - Paulsdorfer Straße und in Görlitz über die Zittauer Straße - Biesnitzer Straße - Fichtestraße - den Brautwiesenplatz - die Brautwiesenstraße, Rauschwalder Straße, Reichenbacher Straße und schließlich die Wiesbadener Straße zur B6 geleitet.
    In Gegenrichtung gilt die gleiche Streckenführung bis zur Bahnhofsstraße in Reichenbach/O.L., dann aber über die Von-Seydewitz-Straße, den Alten Ring und die Löbauer Straße zur Weißenberger Straße und An der Schanze.
Wie fahren die Busse?

Die Sicherstellung des öffentlichen Nahverkehrs ist im Baukonzept berücksichtigt, eventuelle Änderungen in Eigenverantwortung der Busunternehmen sind hierbei aber möglich. Entsprechende Bekanntmachungen erfolgen nach Angabe des LASuV gesondert.

Wer bezahlt das Ganze?

Die Bauarbeiten an der rund 5,1 Kilometer langen Strecke kosten insgesamt rund 1,8 Millionen Euro. Finanziert werden sie von der Bundesrepublik Deutschland.

Die Informationen des LASuV zur Baumaßnahme wurden von der Gemeindeverwaltung Markersdorf und vom Unternehmerverband Markersdorf e.V. bereitgestellt.