Eigentlich sind wir im Rathaus ständig bemüht, Anregungen von Bürgern ernst zu nehmen und vor allem zeitnah darauf zu reagieren. Ganz einfach ist das aber nicht. Die absolute Mehrheit der Bevölkerung nutzt die vorhandenen Medien, wie SZ, Internet, öffentliche Aushänge und Sitzungen von Ortschaftsräten und Gemeinderat und vor allem, die Beiträge im Schöpsboten, um sich aktuell zu informieren.
Abbildung oben: Teil des letzten, aktuell gesperrten B6-Abschnitts zwischen der freigegebenen Einmündung der Kirchstraße und der aus Richtung Reichenbach/O.L. freien Zufahrt zum Gewerbegebiet Markersdorf. Im Hintergrund die Markersdorfer Kirche St. Michaelis und die Landeskrone.


"Die Zahl derer, die durch zu viele Informationen nicht mehr informiert sind, wächst."

Rudolf Augstein

Einige nutzen auch das Telefon, E-Mail oder WhatsApp, um individuelle Informationen zu bekommen. Das ist legitim und wir vertreten auch die Meinung, dass ein besonderes Merkmal unserer Verwaltungsstruktur ist, dass alle von allen ansprechbar sind.

Etwas unverständlich ist für mich aber der ständige Vorwurf: Es wird zu spät und zu wenig informiert, wenn man im gleichen Atemzug jegliche Medienkontakte verweigert.

"Ich habe keine SZ, was soll ich mit einem Internet-Anschluss, ihr könnt mich doch nicht zwingen den Schöpsboten zu bestellen, zu den öffentlichen Sitzungen kann ich zeitlich nicht kommen." Das sind Antworten, die ich in den letzten Tagen sehr oft zu hören bekommen habe.

Für jeden Haushalt eine Postwurfsendung zu verschicken, wäre zwar für den Zustelldienst lukrativ, würde aber bei den meisten direkt mit der Werbung in der Blauen Tonne landen. Für jede individuelle Information wäre das aber auch nicht zu stemmen.

Ich gebe unumwunden zu, dass die Straßenbaumaßnahmen an der B 6 eine absolute Herausforderung darstellen. Das trifft auf die direkten Anwohner und die Beteiligten an den "Schleichwegen" ebenso zu, wie für die Mitarbeiter der Verwaltung. Aber wir informieren seit April ständig über die Baumaßnahmen. Die Information annehmen müssen die Bürger schon selbst.

Ich möchte den August-Schöpsboten aber auch nutzen, um mich bei all denen zu bedanken, die rücksichtsvoll und sehr umsichtig mit der Situation umgehen. Am 27.08.2017 sollen alle Arbeiten direkt an der B 6 beendet sein. Dann werden wir uns bemühen, die Schäden an den "Umleitungen" zu beheben.

Zum Schulanfang

Am 07.08.2017 ist dann nun auch schon wieder der erste Schultag im neuen Schuljahr 2017/2018. Wir wünschen allen Abc-Schützen einen schönen Schulanfang und natürlich auch eine tolle Schulanfangsfeier!
IMAGE_ALT
Nach zehn Jahren in dem neuen Schulgebäude haben viele Kinder sehr schöne Erlebnisse mit der Grundschulzeit gehabt. Wir sind sicher, dass wir den Status der zweizügigen Grundschule noch viele Jahre erhalten können, denn die Kindergärten sind auch in den nächsten Jahren gut ausgelastet.

Im August werden wir nun den Sportplatz neu herrichten und dann wird auch der Eingangsbereich der Grundschule und des Horts in Ordnung gebracht. Der Parkplatz soll bis zum 05.08.2017 wenigstens soweit hergerichtet werden, dass er zum Schuljahresbeginn ordentlich genutzt werden kann. Der richtige Neubau steht für die nächsten Sommerferien im Plan!

Der Kita-Ersatzneubau läuft nach Plan und dem Umzug in der zweiten Herbstferienwoche sollte nichts entgegenstehen.

Ihr Bürgermeister
Thomas Knack