Anzeigen
 

Schönste Erntekrone und schönster Erntekranz Sachsens 2017 ermittelt

Vom 26. September bis 1. Oktober 2017 nutzten mehr als 3.000 Besucher die Gelegenheit, in der Stadtkirche von Burgstädt bei Chemnitz die schönsten Erntekronen und Erntekränze zu bewundern und ihren Liebling für einen Preis vorzuschlagen. Im 24. Wettbewerb belegte Ingrid Wendler aus Colmnitz mit Ihrer Erntekrone (Abbildung) den 1. Platz.

Insgesamt stellten sich 24 Exponate den kritischen Augen der Jury und des Publikums. Die 11 Erntekronen und 13 Erntekränze waren aus allen Teilen Sachsens - vom Vogtland bis Hirschfelde bei Zittau - herangeschafft worden.
Viel Andrang bei der Schau der Erntekronen und -kränze.
Viel Andrang bei der Schau der Erntekronen und -kränze.
Die Entscheidungen fielen der Jury wie auch dem Publikum sehr schwer, denn alle Teilnehmer hatten in ihre strohigen Kunstwerke viel Aufwand und Mühe gesteckt.
IMAGE_ALT
Bei den Erntekronen kam nach Ingrid Wendler der Landfrauen Kreisverein Görlitz e.V. auf den zweiten Platz (Foto links), den dritten Platz belegte der Milkauer Feuerwehrverein e.V., den Publikumspreis gewann der Ortsverein Bischofswerdaer Landfrauenverein e.V. , den Sonderpreis konnte die Bäckerei "Zum Kirchbäck" Burgstädt einheimsen.
Die Hauptpreise für die Erntekränze holten Kristina Müller aus Hohenstein-Ernstthal auf Platz 1, Ellen Rutsch aus Ebersbach OT Kalkreuth mit dem Publikumspreis und der Sonderpreis ging an die Landfrauen aus Irfersgrün.

Die beiden Sonderpreise wurden 2017 erstmals vergeben. So konnte die gebackene Krone der Bäckerei gewürdigt werden, die nach den Preisvergabekriterien für die Erntekronen eigentlich durchs Raster gefallen wäre. Der Kranz aus Irfersgrün hingegen hatte eine besonders hohe Vielzahl von verwendeten Materialien aufzuweisen.
Staatsminister Thomas Schmidt (Vierter von links) würdigte in seiner Rede zur Prämierung die Verdienste der Landfrauen zum Erhalt der Tradition des Erntekronenbindens.
Staatsminister Thomas Schmidt (Vierter von links) würdigte in seiner Rede zur Prämierung die Verdienste der Landfrauen zum Erhalt der Tradition des Erntekronenbindens.
Symbolisch erhielt jede Teilnehmerin von Staatsminister Schmidt eine Herzbackform aus Bunzlauer Keramik überreicht - ein Dank mit viel Herz also.

Wissen für Kinder

Die Landfrauen nutzten den Wettbewerb zur Weitergabe von Wissen, vor allem an die mehr als 300 Kinder, die aus Kindergärten und Schulen der Region angereist waren. In kleinen Workshops lernten sie viel über die Getreidearten, deren Anbau und Verarbeitung, über Lebensmittelverschwendung und über gesunde Ernährung. Das fand großen Anklang.

Großes Engagement

Zum Gelingen des 24. Wettbewerbs haben besonders die Landfrauen aus den Ortsvereinen der Region Mittweida, Börnichen und Großwaltersdorf beigetragen. Sie waren täglich in der Kirche oder im Landfrauencafe dabei und haben mit dem Schaubinden von Kränzen, mit Stricken und Häkeln von Schmuck aus Draht oder dem Drechseln von kleinen Kreisel ihre Vielfalt gezeigt. Oft kamen sie dabei mit Besuchern in Gespräch.
IMAGE_ALT
Die schönste Erntekrone wurde nach einem Ökumenischen Gottesdienst mit einem kleinen Festumzug auf den Burgstädter Markt zur Erntekronengala gebracht. Dort übergab Landfrauen-Präsidentin Dr. Monika Michael die schönste Erntekrone an Landwirtschaftsminister Schmidt.

Anschließend konnte diese Krone im großen Festumzug bestaunt werden, bevor sie auf die Reise in die Sächsische Staatskanzlei ging und dort nun ein ganz besonderer Blickfang ist.