Der Bau eines Hauses ist für die meisten Menschen in Deutschland eines der größten Ziele im Leben. Vor allem die individuelle Freiheit sowie die mit dem Hausbau verbundene Mietfreiheit sind dabei für die Häuslebauer auch im Landkreis Görlitz wesentliche Argumente für die Durchführung. Jedoch unterschätzen viele Bauherren die hohen Kosten, welche mit Bauvorhaben einhergehen.

Bauen statt Mieten: Warum ist der Hausbau aktuell so beliebt?

Wer sich in der Gemeinde Markersdorf nach Mietwohnungen umschaut wird schnell feststellen, dass auch hier die Preise pro Quadratmeter in den letzten Jahren bei bei vielen Vermietern angestiegen sind. So macht die aktuelle Lage in der Wirtschaft und speziell in der Immobilienwirtschaft das Wohnen zur Miete oft zu einer äußerst teuren Angelegenheit. Hier stellt der Bau eines Eigenheims eine lukrative Alternative dar. Hausbesitzer kommen nämlich nicht nur in den Genuss entfallender Mietkosten, sondern profitieren zudem von einer Reihe an persönlichen Vorteilen. Neben der Möglichkeit, sich im Zuge der Planung selbst zu verwirklichen, müssen sich Eigentümer nicht mit lästigen Vermietern und deren Vorschriften herumschlagen. Auch nervige Nachbarn in Mehrparteienhäusern sind für Hausbesitzer kein Thema mehr. Im Zusammenspiel bewirken die genannten Faktoren einen signifikanten Anstieg der eigenen Lebensqualität.
Baustellen finden sich überall in Markersdorf, hier an der Holtendorfer Schöpsaue.
Baustellen finden sich überall in Markersdorf, hier an der Holtendorfer Schöpsaue.
Welche Kostenfallen existieren im Zusammenhang mit dem Hausbau?

Im Zuge der finanziellen Planung existieren zahlreiche Kostenfaktoren, die zwar im ersten Moment nicht direkt ersichtlich sind, im Nachhinein allerdings eine deutliche Belastung erzeugen können. Ein besonders häufig übersehener Faktor sind beispielsweise die Nebenkosten. So fallen neben Notar- und Grundbuchkosten auch die Grunderwerbssteuer und eine ganze Reihe weiterer gesetzlicher Aufwendungen an. Hinzu gesellen sich baubedingte Kosten wie Aufwendungen für Baustrom und Wasser oder auch die Entsorgung von Schutt. Zudem werden Ausgaben in Form der Bauherrenhaftpflicht sowie der Bauwesenversicherung generiert. Auch die Anschlussfinanzierung kann bei mangelhafter Vorausplanung zu einer echten Kostenfalle heranwachsen. Vor allem nach dem Auslaufen der ersten Zinsbindung können gestiegene Zinsen Bauherren in einen finanziellen Schock versetzen.

Wo lauern sonst noch versteckte Kosten?

Weitere Mehrkosten entstehen in der Praxis häufig durch die Tatsache, dass Bauherren die Begriffe schlüsselfertig und bezugsfertig miteinander verwechseln. So heißt schlüsselfertig nicht, dass das Haus direkt bezogen werden kann, da die Bauarbeiten bei schlüsselfertigen Häusern nicht zwangsweise vollständig abgeschlossen sein müssen. In der Regel fehlen bei schlüsselfertigen Gebäuden noch die Anschlüsse an öffentliche Netze wie Wasser, Abwasser, Telekommunikation, Strom und Erdgas, was ebenfalls massive Kosten nach sich ziehen kann. Ebenso werden etwaige Sanierungskosten, die nach mehreren Jahren der Nutzung anfallen, gerne von Bauherren in der Planungsphase übersehen.

Wie können sich Bauherren vor versteckten Kosten schützen?

Da finanzieller Stress nie gut für das Wohlbefinden und die Gesundheit ist, sollten sämtliche Kosten möglichst lückenlos in die Planung miteinbezogen werden. Eine gute Hilfestellung bietet hier zum Beispiel der praktische Nebenkostenrechner der Sparkasse, welcher eine Vielzahl an Kosten berücksichtigen. Weiterhin ist es hilfreich, die eigene Kostenaufstellung einer weiteren Person wie beispielsweise einem professionellen Berater und Bauplaner vorzulegen, da dieser vergessene Punkte ergänzen kann - z.B. im Bereich Energiekosten.
An vielen Stellen hat Markersdorf sein Ortsbild gewandelt, besonders rasant seit 1990.
An vielen Stellen hat Markersdorf sein Ortsbild gewandelt, besonders rasant seit 1990.
Hohe Nebenkosten nach dem Hausbau, wie sie beispielsweise durch zu schlecht isolierte Fenster entstehen, können zudem mit nachträglichen Maßnahmen behoben werden. Eine besonders einfache Lösung stellen spezielle Isolierfolien in diesem Zusammenhang dar. Folien dieser Art reduzieren wirksam den Temperaturaustausch zwischen Innen- und Außenluft. Solche Maßnahmen sind zudem recht kostengünstig und können zur Not auch von den Bauherren in Eigenregie durchgeführt werden. Wichtig ist beim Thema Wärmedämmung auch die professionelle und sorgfältige Isolation der Hauswände.

Was bleibt unterm Strich zum Thema zu sagen?

In der Gesamtbetrachtung zeigt sich sehr deutlich, dass ein Hausbau mit vielen unterschiedlichen Kostenfaktoren verbunden ist, so dass eine Übersicht hier nicht immer leichtfällt. Die beste Gegenmaßnahme in Bezug auf versteckte Kosten stellt nach wie vor eine lückenlose Vorausplanung dar. Aus diesem Grund sollten Bauherren während der Planungsphase besonders sorgfältig vorgehen und alle Eventualitäten berücksichtigen.