In der Dezemberausgabe 2017 des Schöpsboten informierte der Markersdorfer Ortschaftsrat zum Stand der Restaurierung des Denkmals für die Opfer des Deutsch-Französischen Krieges 1870/71.
Abbildung: Markersdorfer Kriegerdenkmal des Ersten Weltkriegs

Nachdem es uns gelungen ist, das Denkmal für die Opfer des Ersten Weltkrieges vor dem weiteren Verfall zu bewahren und gleichzeitig dem Gedenken an die Opfer des Zweiten Weltkrieges einen würdigen Ort zu schaffen, haben wir uns für dieses Jahr die Werterhaltung des Denkmals für die Opfer des Krieges von 1870/71 vorgenommen.

Obwohl das Denkmal wesentlich kleiner ist, sind die Herausforderungen um ein Vielfaches größer. Der geschmiedete Zaun ist nahezu restlos verrottet. Der Granitstein selbst ist stark verwittert. Die Inschriften sind fast vollständig unleserlich. Unser Ziel ist es, alles wieder so zu restaurieren, dass das Denkmal auch für die nächsten zig Jahre ein Ort der Erinnerung bleibt.
Die Ruine der Barbarakapelle, die St. Michaelis-Kirche und das Denkmal für die Gefallenen des Ersten Weltkrieges, an dem eine Tafel auch an die Opfer des Zweiten Weltkrieges erinnert.
Die Ruine der Barbarakapelle, die St. Michaelis-Kirche und das Denkmal für die Gefallenen des Ersten Weltkrieges, an dem eine Tafel auch an die Opfer des Zweiten Weltkrieges erinnert.
Das Ausrichten ist bereits erfolgt. Den Zaun will die Firma Schöpstal Maschinenbau GmbH im Rahmen der Lehrlingsausbildung erneuern. Das Schwierigste war die Entschlüsselung der Inschriften. Hier hat sich in vielen Stunden Friedhardt Noack viele Verdienste erworben. Es ist ihm gelungen, nahezu alle Inschriften zu entschlüsseln.

Für deren Aufbringung und der Versiegelung des Granitsteines hat uns ein Steinmetz ein Angebot unterbreitet. Die Ausführung ist für die zweite Hälfte 2018 vorgesehen. Natürlich lässt sich das alles nur verwirklichen, wenn der Gemeinderat eine entsprechende Kostenposition im Haushalt 2018 beschließt.

Spendenaufruf!
Jeder Euro Spendengeld, der bis dahin eingeht, wird die Entscheidung leichter machen. Spenden können auf das Konto der Gemeinde Markersdorf mit dem Vermerk "Kriegerdenkmal Markersdorf" überwiesen werden.

Nach einem Beitrag des Markersdorfer Ortschaftsrates im Schöpsboten vom Dezember 2017.

Mehr dazu, wie es zum Deutsch-Französischen Krieg kam und welchen Einfluss er auf Deutschland und Europa hatte, ist auf Wikipedia nachzulesen.