LEADER eröffnet neue Wege
LEADER eröffnet neue Wege
Von Christoph Biele. Am 18. Januar 2018 startete wieder ein Aufruf zur Einreichung von Projekten mit einem Budget von ca. 1,9 Millionen Euro. Ein besonderes Augenmerk gilt in diesem Aufruf den Vereinen, die Ideen zur Verbesserung der soziokulturellen Infrastruktur im ländlichen Raum umsetzen möchten.

Dazu gehören zum Beispiel Vereinsräume, die für soziale und kulturelle Veranstaltungen genutzt werden. Alle anderen Maßnahmen sind auch für kommunale, kirchliche und private Antragsteller offen. Bis zum 08. März 2018 können Projekte zur Förderung beim Regionalmanagement der Östlichen Oberlausitz eingereicht werden.

Was alles gefördert werden kann und welche Förderbedingungen gelten, können Sie auf der Homepage www.oestliche-oberlausitz.de erfahren oder Sie rufen uns direkt an und vereinbaren einen kostenlosen Beratungstermin.

Übrigens: LEADER ist eine Abkürzung und steht für "Liaison entre actions de développement de l'économie rurale" (Verbindung zwischen Aktionen zur Entwicklung der ländlichen Wirtschaft) und ist ein methodischer Ansatz im Rahmen des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums.

Weiterhin wird es bis 2020 regelmäßig die Gelegenheit geben, bei weiteren Aufrufen Ideen für Ihre Region mit Fördermitteln umzusetzen.

Christoph Biele ist Vorsitzender der Sparte "Ländliche Entwicklung" der Touristischen Gebietgemeinschaft (TGG) NEISSELAND e. V. und Vorsitzender des Koordinierungskreises.

Büro LEADER-Regionalmanagement Östliche Oberlausitz:

Planungsbüro RICHTER + KAUP
Berliner Str. 21, 02826 Görlitz

Ansprechpartnerinnen:
  • Barbara Werling:
    Tel. 03581 7049655, E-Mail werling@richterundkaup.de

  • Julia Nawroth:
    Tel. 03581 7049650,
    E-Mail nawroth@richterundkaup.de