Anzeigen
 

Jahresversammlung

Jahreshauptversammlung der Fw Friedersdorf
Jahreshauptversammlung der Fw Friedersdorf
Am 10.03.2006 führten wir unsere diesjährige Jahreshaupt- und Wahlversammlung durch. Neben den aktiven Mitgliedern waren auch wieder viele Kameraden der Alters- und Ehrenabteilung anwesend.

Auch in diesem Jahr konnten wir wieder viele Gäste begrüßen. So unter anderem: den Bürgermeister der Gemeinde Herrn Thomas Knack, Herrn Siegfried Rohne als Gemeinderatsmitglied, Herrn Andreas Zimmermann als Ortschaftsratmitglied, die Vorsitzende des Seniorenvereins Frau Edith Knack, Frau Angela Häusler vom Agrarbetrieb Friedersdorf, Herrn Reinhard Knack vom Hegering Friederdorf, Herrn Andreas Heyde vom Forstbetrieb sowie Herrn Gerd Wittwer als Vertreter des Dorffestkomitees.

Der für unseren Bereich zuständige stellv. Kreisbrandmeister, Kamerad Roland Prüß ließ es sich auch in diesem Jahr nicht nehmen bei unserer Hauptversammlung anwesend zu sein.

Nach Bekanntgabe der Tagesordnung legte der Wehrleiter Kam. Wolfgang Hübner Rechenschaft über das zurückliegende Jahr ab.

Im einzelnen zog er Bilanz über:
- die Altersstruktur der Wehr;
Hier ist erfreulich das der Altersdurchschnitt bei den aktiven Kameraden bei 34 Jahren liegt. Zeigt es doch, das auch die Jugend bereit ist ehrenamtliche Arbeit zu leisten. Es muss aber dennoch verstärkt versucht werden, Jugendliche für die Jugendfeuerwehr zu gewinnen. Nur so ist dieser gute Trend auch in der Zukunft fortzusetzen.

- die Aus- und Fortbildung;
Hier wurde die kontinuierliche Arbeit der letzten Jahre fortgeführt. Eine leichte Verbesserung der Dienstbeteiligung war im Jahr 2005 zu sehen. Es muss aber noch weiter daran gearbeitet werden die Dienstbeteiligung zu erhöhen. Unter anderem bei der Dienstplanung, sind doch viele Ausfälle arbeitsmäßig bedingt.

- die Technik und Ausrüstung;
Hier gab es zum Vorjahr keine wesentlichen Veränderungen. Dies wird auch in der nächsten Zeit so bleiben. Die Haushaltslage der Gemeinde läst im Bereich Feuerwehr noch keine größeren Investitionen zu. Dennoch sollte man bedenken das unsere alte Technik nicht jünger wird. Irgendwann sind die Reparaturen nicht mehr bezahlbar. Hier muss sich die Gemeindewehrleitung und der Feuerwehrausschuss in Zukunft Gedanken darüber machen welche Investitionen bei welcher Ortsfeuerwehr unbedingt notwendig sind und wo eine Spezialisierung der Wehr effektiv erscheint. Man muss hier, auch um die entsprechenden Förderungen zu erhalten, langfristig planen. An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal bei den gegenwärtigen Maschinisten Frank Langer, Klaus Rubel und Heiko Dunkel bedanken, die neben der Ausbildung viel Zeit investieren, um diese Technik noch einsatzbereit zu erhalten.

- Ausstattung mit Einsatzbekleidung;
Zum gegenwärtigen Zeitpunkt sind alle aktiven Kameraden mit Einsatzbekleidung ausgestattet. Dank dem 2004 eingerichteten Depot ist es einfacher Einsatzbekleidung zu ergänzen oder zu tauschen.

- Einsätze;
Im Jahr 2005 gab es für uns eine Brandalarmierung. Obwohl unsere Wehr schnell vor Ort war (sieben Minuten nach der Alarmierung) konnte die vermisste Person in dem völlig verqualmten Raum nur noch tot geborgen werden. Der Einsatz hat aber dennoch gezeigt, das unsere Kameraden die notwendige Fertigkeiten für solche Brandeinsätze beherrschen.

Wichtig erscheint nach solchen Einsätzen eine kurze Auswertung, das Gespräch untereinander über das erlebte, denn gerade bei solchen Ereignissen stehen die Kameraden unter sehr hohen psychischen Belastungen.

Eine weitere Alarmierung diente der Überprüfung des Ausbildungsstandes der Wehr und der Zusammenarbeit mit den anderen Ortswehren. Übungsobjekt war ein Stallgebäude im Ortsteil Deutsch - Paulsdorf. Mit dem Ergebnis der Übung konnten wir zufrieden sein. Es wurde uns aber auch aufgezeigt, wo wir noch Nachholbedarf haben. Wir werden auch in Zukunft solche Übungen in Absprache mit den anderen Ortswehren durchführen.

- Öffentlichkeitsarbeit;
Wie im vergangenen Jahr war unsere Löschangriffstruppe zu verschiedenen Wettkämpfen eingeladen. Man kann aber nicht überall teilnehmen. Wir haben uns dieses mal zwei ausgesucht. Einmal im tschechischem Hradcany und einmal zu einer Nachtveranstaltung in Altbernsdorf.

Zu unserm 80 jährigen Jubiläum luden wir zum Löschangriff ein. Hier wurde gleichzeitig um den Pokal des Bürgermeisters gekämpft. Unsere Truppe war darauf sehr gut vorbereitet und konnte diesen Pokal gewinnen. Allen aktiven Beteiligten dafür noch mal einen Herzlichen Glückwunsch und natürlich viel Erfolg in diesem Jahr.

Wie in den vergangenen Jahren sorgten die Verantwortlichen der Wehr für den Aufbau und die Kontrolle des vom Jugendclub durchgeführten Walpurgisfeuer.

Im Juli feierte die Villa Kunterbunt ihr 10 jähriges Bestehen. Gern kamen wir der Anfrage nach Unterstützung, dieses Festes mit den beliebten Fahrten im Feuerwehrauto, nach. Vielleicht findet der eine oder andere in ein paar Jahren den Weg zur Jugendfeuerwehr. Vielen Dank den Kam. Michael Stelzig, Heiko Dunkel, Silvio Vetter und Frank Langer die hier aktiv waren.

Das Dorf- Sport- und Feuerwehrfest wird ja jedem noch gut in Erinnerung sein. An dieser Stelle möchten wir noch mal Dank an alle die Beteiligten sagen, die zum guten Gelingen dieses Festes mit beitrugen.

Zum Gelingen des Gemeinde- und Kirchenfestes vom 30.9. bis 03.10. in Markersdorf trug unsere Wehr ebenfalls mit bei. So halfen wir bei der feuerwehrtechnischen Absicherung der Veranstaltungen in der Tennishalle aber auch beim Ausschank von Getränken.

- Ausblick auf 2006;
1. Erhalt der täglichen Einsatzbereitschaft der Technik und des Personals in Abhängigkeit der Tageszeit

2. Erweiterung der Qualifizierung des Personals, speziell Truppführer- und Funkausbildung

3. konstante monatliche theoretische und praktische Ausbildung auf höherem Niveau

4. Erarbeitung von Einsatzdokumenten an Schwerpunktobjekten im Ortsteil Friedersdorf

5. Bestreben der Gewinnung neuer Mitglieder für die Jugendfeuerwehr

6. Unterstützung der Gründung eines örtlichen Vereins zur allumfassenden Traditionspflege des Friedersdorfer Feuerwehrwesens

Um über alle Aktivitäten der Wehr zu berichten, würde der Platz hier wahrscheinlich nicht ausreichen. Deshalb soll das als kleiner Einblick genügen. Zum Schluss bedankte sich der Wehrleiter noch einmal bei der Wehrleitung und bei allein Kameraden für die sehr gute Zusammenarbeit in der abgelaufenen Wahlperiode. Sein Dank richtete sich auch an den Bürgermeister und an den stellv. KBM Ronald Prüß. Nach dem Bericht des Kassenwartes und den anschießenden Diskussionen zu den Berichten konnte der Wehrleiter und zusammen mit dem Bürgermeister noch zwei Auszeichnungen vornehmen:
Für ihre 50- jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr Friedersdorf wurden die Kameraden Klaus Zimmermann und Siegfried Dunkel mit dem Ehrenkreuz des Landesfeuerwehrverbandes Sachsen für 50 jährige treue Dienste ausgezeichnet. Herzlichen Glückwunsch an die Ausgezeichneten.

Im Anschluss daran hielt Kamerad Hübner sein "letztes" Schlusswort als Wehrleiter. Er legte noch mal seine Beweggründe dar, weshalb er nicht mehr zur Wiederwahl als Wehrleiter zur Verfügung steht. Im Vorfeld zur Wahl haben wir in der Wehrleitung über diese Gründe bereits gesprochen. Wir teilten die Meinung des Wehrleiters, das für einen Wechsel der richtige Zeitpunkt gekommen ist. So kann er den neuen Wehrleiter als Stellvertreter die nächsten fünf Jahre richtig einarbeiten und der neue Wehrleiter wird nicht, wie man so sagt ins "kalte Wasser" geworfen.

Kamerad Hübner bedankte sich noch einmal bei allen für die gute und erfolgreiche Zusammenarbeit und wünschte der neuen Wehrleitung viel Erfolg und gutes Gelingen bei den anstehenden Aufgaben.

Nach der Wahl der Wahlleitung erfolgte die Wahl der neuen Wehrleitung.

Vorgeschlagen wurden:
als Wehrleiter: Kam. Michael Stelzig
als 1. Stellvertreter: Kam. Wolfgang Hübner
als 2. Stellvertreter: Kam. Dieter Baier
als Schriftführer: Kam. Karin Hartmann

Diese Kameradin und Kameraden wurden mit großer Mehrheit gewählt und bilden somit die neue Wehrleitung der Ofw Friedersdorf.

Weiter wurde Kam. Wolfgang Hübner als Vertreter für den Feuerwehrausschuss der Gemeinde Markersdorf gewählt.

Als Feuerwehrausschuss für die Ofw Friedersdorf wurden die Kameraden: Wilfried Rubel, Jörg Heidrich und Silvio Renger gewählt.

Auch an dieser Stelle allen gewählten Kameraden noch einmal einen herzlichen Glückwunsch und gutes Gelingen bei den bevorstehenden Aufgaben.

Der neue Wehrleiter Kam. Michael Stelzig bedankte sich im Anschluss an die Wahl für das entgegengebrachte Vertrauen. Gleichzeitig versicherte er, die Wehr mit Hilfe aller Kameraden genauso erfolgreich weiter zuführen zu wollen, wie es der "alte Wehrleiter" getan hat. Er wünschte sich und allen Kameraden viel Erfolg und gutes gelingen bei den anstehenden Aufgaben.

Wünschen auch wir Ihm bei der Erfüllung dieser Aufgaben viel Erfolg.

Im Auftrag der Wehrleitung
BM Dieter Baier


Aktuelles aus Friedersdorf


 
 

Bilder aus Friedersdorf