Anzeigen
 

Bürgermeister Mai 2018

In Erligheim
In Erligheim
Liebe Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Markersdorf! Viel wurde in der letzten Zeit über die Absicherung der ländlichen Räume mit schnellem Internet geredet. Zur öffentlichen Tagung des Gemeinderats vom 19. April 2018 hatte sich nun ein kompetenter Vertreter der Telekom angemeldet, um anstehende Fragen der Gemeinderäte und der Bürger zu beantworten und vor allem, um über die Vorhaben der Telekom im Gemeindegebiet zu informieren.


"Ohne Freunde können wir
kein vollkommenes Leben führen."

Dante Alighieri (1265-1321),
italienischer Dichter und Philosoph

Mehr als 25 interessierte Bürger der Gemeinde und fast der komplette Gemeinderat sowie die Ortvorsteher waren gespannt auf die Ausführungen des Regionalleiters der Telekom. Leider hatte dieser einen wichtigeren Termin, der sich in der Zeit verspätete und so musste er am späten Nachmittag die Teilnahme absagen.

Wir, die Gemeindeverwaltung und die Mehrheit der Entscheidungsträger im Gemeinderat vertreten nach wie vor die Meinung, dass nur ein flächendeckendes ordentliches Glasfasernetz zukunftsträchtig ist. Mag sein, dass die Aktivitäten der Telekom vor allem durch die Initiativen anderer Medienanbieter forciert wurden. Schnelles Internet gehört jedenfalls zur Daseinsvorsorge und kann nicht zusätzlich privat, oder kommunal finanziert werden müssen. Die Verantwortlichen von Bund und Ländern haben das auch erkannt und eine ordentliche staatliche Finanzierung in Aussicht gestellt.

Für die Betriebe und Bürger, welche große Bandbreiten benötigen, haben wir Kontaktdaten der Telekom vorliegen. Dort erhalten Sie Informationen, auch auf die Fragen der bevorstehenden Kündigungen der herkömmlichen Telefonanschlüsse. Uns wurde auch zugesagt, dass die T-Punkte besser informiert werden, um keine Unsicherheit bei den Telekomkunden zuzulassen!
Ich möchte jedoch nicht den Eindruck vermitteln, dass die Telekom der einzige Anbieter ist, der die Bedürfnisse der Bürger befriedigen kann. Flächendeckend mag das den Anschein haben, aber jeder muss für sich selbst ausloten, was er braucht. Auch andere Anbieter können durchaus akzeptable und manchmal auch preisgünstigere Lösungen anbieten.

Wie im allgemeinen Leben auch, ist vor allem die Entwicklung auf dem Gebiet der Digitalisierung enorm schnelllebig. Eine dauerhafte Lösung ist darum heute schwer erkennbar und vor allem von der flächendeckenden Absicherung mit Glasfaserkabeln abhängig! Nach Aussage der Telekom soll dies für die meisten Ortsteile 2018 gesichert werden. In Friedersdorf ist der Zustand durch Netcommunity schon erreicht!

Zu Besuch in Erligheim

Ein anderes Thema hängt direkt mit unseren Partnergemeinden zusammen. Die Gemeinde Erligheim feiert 2018 den 1225sten Geburtstag und vom 20. bis zum 22. April 2018 nahm eine ca. vierzigköpfige Abordnung aus Markersdorf an den Feierlichkeiten in Baden-Württemberg teil.

Seit 1990 besteht der Kontakt zwischen unseren Ehrenbürgern Albert Leibold und Gerhard Neumann. Viele Anlässe gab es zu gemeinsamen Treffen und Feiern. Und nach einer zehnjährigen "Verlobungszeit" wurde dann im Jahr 2000/2001 offiziell die Partnerschaft zwischen Erligheim und Markersdorf besiegelt. Gerade in einer Zeit der allgemeinen Unzufriedenheit und des ständigen Drangs nach Veränderungen können wir gerade durch die partnerschaftlichen Beziehungen demonstrieren, dass Kontinuität und Ehrlichkeit ein wichtiger Baustein für eine gesicherte Zukunft ist!

Ein Novum gab es bei dem diesjährigen Besuch dann doch. 2018 begleiteten uns die Bürgermeisterin aus Krotoszyce Beata Castanjeda Trujillo, der Altbürgermeister Stanislaw Warchol und der Bürgermeister von Osecná Jiri Hauzer ins Schwabenländle. Wir bedanken uns auf diesem Weg ganz besonders beim Erligheimer Bürgermeister Rainer Schäuffele und seinem Gemeinderat für diese Möglichkeit, können wir doch damit den europäischen Gedanken vorleben und weitere gemeinsame Treffen planen.

Wir möchten uns auf diesem Wege auch ganz herzlich bei den Erligheimern für die wieder überragende Gastfreundschaft bedanken. Alle Teilnehmer waren einhellig der Meinung, dass wir einfach wieder "zu Hause" im Ländle waren. Auch an Steffen Kroll einen recht herzlichen Dank, der in seiner Predigt während des ökumenischen Gottesdienstes in der Erligheimer Kirche deutlich die Wichtigkeit des friedlichen Zusammenlebens darstellte.

Ein einfach gelungener Ausflug, den wir gerne wiederholen und schon jetzt an die Erligheimer Partner die Einladung für einen neuen Besuch in Markersdorf aussprechen.

Herzlichen Glückwunsch!

Zum Abschluss möchte ich noch allen Konfirmanden und Jugendweiheteilnehmern der Gemeinde Markersdorf alles Gute für den neuen Lebensabschnitt wünschen.

Ihr Bürgermeister
Thomas Knack

Die Abbildung zeigt das Bürgermeistertreffen im Ratssaal in Erligheim (v. l.: Rainer Schäuffele, Erligheim, Thomas Knack, Markersdorf, Jiri Hauzer, Osecná, Beata Castanjeda-Trujillo und Altbürgermeister Stanislaw Warchol, Krotoszyce). Foto: Knack