Anzeigen
 

Bürgermeister Juni 2018

Liebe Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Markersdorf! Die letzte Bundestagswahl hat auch in unserem Freistaat für viel Diskussionsstoff gesorgt. Zum einen kommen die nicht immer bis zum Ende gedachten Forderungen nach Veränderungen und zum anderen stehen die vorgeschlagenen Veränderungen, um den Unmut der Menschen etwas zu besänftigen.


"Staatshaushalt = Ein Haushalt,
in dem alle essen möchten,
aber niemand Geschirr spülen will."

Werner Finck (1902 - 1978),
deutscher Kabarettist und Schriftsteller

Leider stehen diese beiden Dinge nicht immer im Einklang. So sieht es auch mit den angekündigten zusätzlichen Mitteln der Kommunen aus. Jeder liest in den Medien über die zu erwartenden Mehreinnahmen aus den Steuerschätzungen. Dazu kommen die Nachrichten, dass es mal ebenso 70 T€ für jede Kommune gibt, um das Ehrenamt zu stärken. Auch der Landkreis bekommt 100 T€ mehr für dieses schöne Thema Ehrenamt. Leider liest man aber nirgendwo, welche Bedingungen eine Kommune erfüllen muss, um diese zusätzlichen Mittel abzurechnen. Und noch weniger wird darüber informiert, wie viel davon tatsächlich im Haushalt der Kommunen übrig bleibt, um es direkt an Vereine, Feuerwehren oder ähnliches weiterzuleiten.

Es ist absolut unstrittig: Unser neuer Ministerpräsident hat seine Versprechen gehalten. Davon konnte man nicht unbedingt ausgehen, denn versprochen ist vieles schnell. Herr Kretschmer steht jedoch zu seinem Wort und hält sehr regen Kontakt zur kommunalen Ebene. Er will wissen, wo es Probleme gibt und bemüht sich um schnelle konstruktive Entscheidungen. Das hilft uns Bürgermeistern und damit den Städten und Gemeinden sehr. Viele Entscheidungen sind Ergebnis der gemeinsamen Gespräche und sehr oft kommen Rückfragen. Auch die zusätzlichen Mittel helfen den Kommunen. Damit können wir Aufgaben erledigen, die wir sonst einfach streichen müssten. Wir können Feuerwehraufgaben schneller abarbeiten, da wir bessere Fördersätze erzielen. Wir können junge Mitglieder werben, weil sich viele Bedingungen verbessert haben. Die Förderung der Führerscheine für Maschinisten ist nur ein Beispiel dafür. Und wir können mit den 70 T€ einige Eigenmittel für geplante Maßnahmen absichern.

Natürlich kommen dadurch die zusätzlichen Mittel auch dem Ehrenamt zugute, aber eben nicht dem Einzelnen. Es ist schon lustig, wie viele Anfragen, bei uns eingehen, was wir mit den 70 T€ alles finanzieren könnten. Nicht einmal mit dem Zehnfachen könnten wir alle Wünsche erfüllen, denn auch die Erwartungen steigen mit den Angeboten. Wir sind der Landesregierung dankbar, dass dort erkannt wurde, wie wichtig es ist mit der Basis ins Gespräch zu kommen. Aber wir werden auch zukünftig wirtschaftlich denken müssen und da reichen die Mittel nun einmal nicht, um in jedem Ortsteil eine komplette Infrastruktur vorzuhalten.

Wir werden auch in Zukunft in unserer Gemeinde enger zusammenrücken und einige Einrichtungen/Räume stärker gemeinsam nutzen müssen. Ohne Ehrenamt können wir das sowieso nicht schaffen und darum werden wir auch zukünftig verstärkt die Gespräche mit den Vereinen und den aktiven Menschen in unserer Gemeinde suchen und die anfallenden Entscheidungen gemeinsam beraten.

Markersdorf Gastgeber für Oberschüler

Nachdem vom 25.05. - 27.05.2018 das internationale Kinderlager der Grundschüler in Osecná (Tschechien) stattfand wird, werden wir vom 06.06. - 10.06.2018 in Markersdorf Gastgeber für die Oberschüler sein.
IMAGE_ALT
Jeweils zehn Kinder und zwei Erzieher werden die Tage gemeinsam verbringen und wir freuen uns ganz sehr, dass dieses Projekt von der Euroregion Neiße anerkannt wurde. Durch den Förderbescheid sind wir in der Lage das Ferienlager ordentlich zu organisieren und die Teilnehmer gut unterzubringen und zu verpflegen. Das Rahmenprogramm ist sehr gut organisiert und es wird bestimmt wieder ein bleibendes Erlebnis für alle Teilnehmer.

Ihr Bürgermeister
Thomas Knack