Liebe Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Markersdorf! Das neue Jahr beginnt und der guten Tradition folgend, lassen Sie mich auch dieses Jahr erst einmal allen Bürgern, Freunden und Gästen der Gemeinde Markersdorf ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2019 wünschen.


"Es gibt bereits alle guten Vorsätze,
wir brauchen sie nur noch anzuwenden."

Blaise Pascal (1623 - 1662),
frz. Mathematiker und Philosoph

Das Jahr 2018 ist Geschichte und es war für uns ein anstrengendes, aber auch ein gutes und erfolgreiches Jahr. Viele Ziele konnten wir erreichen. Die Gemeinde Markersdorf wird in der Region wahrgenommen.

Die gute Auftragslage bei der Großzahl unserer Unternehmen hat uns eine stabile haushälterische Grundlage für 2019 geschaffen. Wir sind aber etwas vorsichtiger geworden und darum hat der Gemeinderat auch relativ einstimmig zugestimmt, einen Teil der Mehreinnahmen aus Steuern als Rücklage auszuweisen. Einen Teil wollen wir aber auch dazu nutzen, um uns bei denen zu bedanken, die sich fast täglich bemühen, das Leben in unserer Gemeinde lebenswerter zu machen.

Unsere fleißigen Handwerker, Gewerbetreibenden und Dienstleister bilden ebenso die Basis für das Leben in unserer Gemeinde wie die vielen Mitglieder der Vereine, Institutionen, Feuerwehren und Einrichtungen. Dieses Zusammenleben und auch den Zusammenhalt wollen wir in unserer Gemeinde auch wieder demonstrieren.

In gemeinsamer Abstimmung zwischen Gemeinderat und den sieben Ortschaftsräten werden wir den traditionellen

Öffentlichen Neujahrsempfang
der Vereine, Unternehmen, Bürger, Freunde
und der Verwaltung der Gemeinde Markersdorf

am Freitag, den 18. Januar 2019, 18 Uhr,
in der Turnhalle "via regia" Markersdorf

durchführen.

Die Einladungen sind an alle Vereine, Einrichtungen, Unternehmen und Partner der Gemeinde Markersdorf verschickt worden. Sollten wir jemanden vergessen haben, dann fühlen Sie sich durch diesen Bericht eingeladen. Bitte denken Sie aber daran, uns eine kleine Rückmeldung zu senden, damit wir auch für alle einen Sitzplatz bereitstellen können.

Eine Veränderung wird es dieses Jahr geben. Wir haben bisher besonderen Wert darauf gelegt, die anfallenden Kosten im Rahmen zu halten und viel über das Ehrenamt abzusichern. Dieses Jahr haben wir Partner gefunden, die uns so unterstützen, dass die Ehrenamtlichen mitfeiern können. Lassen Sie uns auch 2019 die gemeinsamen Gespräche der vergangenen Neujahrsempfänge fortführen.

Frau Lange wird uns mit ihrem Schulküchenteam kulinarisch verwöhnen und für eine kulturelle Umrahmung ist auch gesorgt. Die Getränke werden traditionell zu moderaten Preisen ausgeschenkt. Vielen Dank an Sturmevents für die Unterstützung und Absicherung der Veranstaltung.

Natürlich wollen wir auch dieses Jahr wieder direkt Danke sagen - an Bürgerinnen und Bürger, die besondere Aktivitäten gezeigt haben. Einem Bürger unserer Gemeinde können wir leider nicht mehr direkt unseren Dank aussprechen und möchten dies darum in dieser Form tun:

Nachruf
Am Freitag, den 7. Dezember 2018, verstarb
der Markersdorfer Ortsvorsteher
Heinz Bittrich
im Alter von 66 Jahren.

Heinz Bittrich war ein ehrlicher, aufrichtiger und liebenswerter Mensch. Stets geradlinig verfolgte er kontinuierlich ein Ziel: Es musste etwas passieren.

Stets war er auf einen freundlichen und kameradschaftlichen Umgang bedacht. Seinen Wünschen und Forderungen konnte er aber auch immer mit einem Lächeln auf den Lippen Nachdruck verleihen. Wo immer es möglich war, legte er selbst Hand an, so dass er an vielen Objekten in Markersdorf tätig war. Besonderes Augenmerk legte er auf die Instandsetzung der Denkmäler an der Barbarakapelle. Jahrzehnte war Heinz Bittrich aktives Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr.

Heinz Bittrich war stets optimistisch, dass er die hartnäckige Krankheit besiegen kann. Er hat gekämpft, solange die Kraft reichte. Im Namen der Mitglieder des Gemeinderates und der Ortschaftsräte sprechen wir seiner Frau Simone und der Familie unser tiefempfundenes Beileid aus. Heinz Bittrich wird uns stets in angenehmer Erinnerung bleiben und wir werden seine angeschobenen Projekte fortführen.

Ihr Bürgermeister Thomas Knack