Anzeigen
 

Markersdorf mitten im Wirtschaftsstandort Oberlausitz

Am Hoterberg in Markersdorf
Am Hoterberg in Markersdorf
Dass eine starke Wirtschaft vor Ort gut für die Gemeinde und damit die Lebensqualität ist, dessen sind sich die Markersdorfer sehr bewusst. Das zeigte auch der Markersdorfer Neujahrsempfang vom 18. Januar 2019. Selbstverständlich können nicht alle Einwohner direkt in der bei Görlitz gelegenen Großgemeinde Arbeit finden, weshalb sich ein Blick in das Umland lohnt.

Schaut man also über die Markersdorfer Gewerbegebiete und Unternehmensstandorte hinaus, wird man im 20-Kilometer-Radius schnell fündig, was potente Industrie- und Gewerbestandorte betrifft.

Im Görlitzer Süden: Maschinen- und Anlagenbau

So finden sich im südöstlich von Markersdorf, im nicht weit vom Berzdorfer See entfernt gelegenen Industrie- und Gewerbegebiet Görlitz-Hagenwerder rund 25 vor allem am Maschinen- und Anlagenbau orientierte Unternehmen. Auch im Westen und Norden von Görlitz sind Gewerbe- und Industrieflächen entstanden: Am Markersdorfer Hoterberg sind noch rund sieben Hektar frei, in Klingewalde sogar noch elf. Während das Görlitzer Gewerbegebiet Nord-West am Flugplatz voll belegt ist, sind im Gewerbegebiet Ebersbach noch sechs Hektar an Frei- und Hallenflächen für industrielle Zwecke zu haben. Wer nach Schlauroth möchte, braucht allerdings noch etwas Geduld: Ab dem zweiten Quartal 2020 könnte es hier zu ersten Spatenstichen kommen.

Löbau: neue Flächen für die Produktion

Das westlich von Markersdorf gelegene Löbau punktet mit den Gewerbegebieten Löbau-Süd und Löbau-West sowie im Norden der Stadt mit dem Gewerbe- und Industriepark "Oberlausitz". Nicht genug: Im September 2018 hat der Löbauer Stadrat den "vorzeitigen Bebauungsplan Löbau-West B 178" beschlossen. Angrenzend an das Gebiet Löbau-West sollen auf rund 90 Hektar vor allem produzierende Unternehmen einen Standort finden.

Kodersdorf: Schub mit Alufelgen von BORBET

Im Industriegebiet Kodersdorf im Norden von Görlitz sind noch rund 50.000 Quadratmeter verfügbar. In Kodersdorf produzieren neben der Holzindustrie technologisch interessante Betriebe wie der Airbus-Zulieferer Aircraft Composites Sachsen GmbH (acosa) und - Autofahrer aufgepasst! - der Alufelgen-Hersteller BORBET, der immer wieder auf Mitarbeitersuche ist. Über den verblüffend schnellen Aufbau dieser Hightech-Gießerei hatte mehrfach der Görlitzer Anzeiger berichtet. Das Werk liefert die unterschiedlichsten Leichtmetallfelgen direkt an die Autoindustrie, aber auch im Einzelhandel sind die "Alus" - wie im Sortiment der Alufelgen von oponeo.de - für private Endkunden verfügbar.

Markersdorf: hier sind Investoren richtig

Natürlich klappt das mit den Jobs in interessanten Betrieben nur, wenn diese sich in der Region ansiedeln - womit wir wieder zurück in Markersdorf sind.

Industriebetrieb im Gewerbegebiet Markersdorf-Friedersdorf
Industriebetrieb im Gewerbegebiet Markersdorf-Friedersdorf
Investoren und Unternehmer, die nach einem neuen Standort suchen, wählen einfach Tel. 035829 63012, um Bürgermeister Knack zu erreichen. Anders als größere Städte, die viel mehr Rädchen in ihrem Verwaltungsgetriebe am Laufen halten müssen, hat sich Markersdorf mit seinen drei Gewerbegebieten als "Gemeinde der kurzen Wege" definiert. Für Unternehmer, die jeden unnötigen Nebenaufwand scheuen, ist das neben einem günstigen Gewerbesteuerhebesatz ein weiterer ausschlaggebender Pluspunkt.