Anzeigen
 

2. Projektaufruf "Unternehmen Revier"

Die Wirtschaftsregion Lausitz GmbH hat für die Zeit vom 18. Februar 2019 bis 18. März 2019 zum 2. Projekt- und Ideenwettbewerb zur Umsetzung des Regionalen Investitionskonzepts (RIK) auf Grundlage des Bundesmodellvorhabens "Unternehmen Revier" zur Förderung von Maßnahmen zur Strukturanpassung in der Braunkohlebergbauregion aufgerufen.

Neuartige Projektideen zu den Themen
  • Produktentwicklung/ Geschäftsfelderweiterung,
  • Mobilität und Verkehr,
  • Bioenergie/Algenbiomasse und Seethermie und
  • Berufsfrühorientierung,
die möglichst mit einer Geschäftsfelderweiterung oder der Neugründung von Unternehmen einhergehen, können mit bis zu 200.000 Euro gefördert werden.
Das Kraftwerk Boxberg/O.L. - das Bild ist an einem Abend Mitte April 2007 nach dem Rückbau des ersten der vier alten Schlote bei Weigersdorf entstanden - hat Aussicht auf den Weiterbetrieb bis zum Jahr 2038
Das Kraftwerk Boxberg/O.L. - das Bild ist an einem Abend Mitte April 2007 nach dem Rückbau des ersten der vier alten Schlote bei Weigersdorf entstanden - hat Aussicht auf den Weiterbetrieb bis zum Jahr 2038
Die Wirtschaftsregion Lausitz GmbH tritt in diesem Prozess als Regionalpartner des Bundes auf und übernimmt unter anderem das Projektmanagement, die Beratung von Akteuren und die Geschäftsführung des Regionalen Empfehlungsgremiums.

Der Landkreis Spree-Neiße ist als Treuhänder des Bundes mit der Abwicklung der Fördermittel betraut. Der Abwicklungspartner prüft die Anträge auf Konformität, bewilligt die Projekte, reicht die Fördermittel aus und führt die Mittel- und Verwendungsnachweisprüfung durch.

Gesellschafter der Wirtschaftsregion Lausitz GmbH sind neben der Stadt Cottbus die Landkreise Bautzen, Görlitz, Oberspreewald-Lausitz, Elbe-Elster, Dahme-Spreewald und Spree-Neiße. Seit Januar 2018 ist der Görlitzer Landrat Bernd Lange Vorsitzender bzw. Sprecher der Gesellschafterversammlung, die Amtszeit beträgt jeweils zwei Jahre. Da Beschlüsse der Gesellschafterversammlung jeweils nur der einfachen Mehrheit bedürfen, befürchten Kritiker eine brandenburgische Dominanz in der vom Freistaat Sachsen mit jährlich 150.000 Euro bezuschussten GmbH. Die Kommune und die Landkreise sind mit jeweils 5.000 Euro am Stammkapital beteiligt und leisten jährliche Zuschüsse mit jeweils mittleren fünfstelligen Euro-Beträgen. Die Wirtschaftsregion Lausitz GmbH unterhält Büros in Cottbus, Dresden, Potsdam, Bad Muskau und Brüssel.

Weitere Informationen und Antragsdokumente stehen online bereit.