Anzeigen
 

Tipps für die Finanzberatung

Wenn man fürs Alter vorsorgen, die Familie absichern oder ein Eigenheim in Markersdorf - Wo sonst? - finanzieren möchte, ist eine solide Finanzberatung wichtig. Eine gute Finanzberatung kann dabei helfen, aus dem unübersichtlichen Angebot des Marktes interessante und individuell passende Produkte zu finden.


Kaum ein Verbraucher hat heute noch den Überblick über die zahlreichen Angebote an Anlagen und Versicherungen. Besonders bei langfristigen Entscheidungen sollten weder der Zufall noch Spontankäufe die Oberhand gewinnen: Entscheidend ist die Qualität der Finanzberatung.

Die Redaktion hat einige Tipps zur Finanzberatung zusammengestellt.

Tipp 1: Bereiten Sie sich sorgfältig vor

Das A und O für ein erfolgreiches Beratungsgespräch in Markersdorf, Görlitz oder anderswo, vielleicht sogar mit Ihrem Finanzberater in Köln, ist die Vorbereitung. Nur so können Sie im Gespräch deutlich machen, worum es Ihnen geht, was Ihre Ziele und Ihre Risikobereitschaft sind. Mit Online-Tools können Sie Ihre finanzielle Situation vorab selbst analysieren.

Tipp 2: Fragen Sie nach

Scheuen Sie sich nicht davor, viele Fragen zu stellen - es geht schließlich um Ihre finanzielle Zukunft. "Berater schätzen es oft, auf interessierte Kunden zu treffen", bestätigt auch der Finanzconsultant und zertifizierte Testamentsvollstrecker Rolf Domke aus Deutsch-Paulsdorf. Seine Tipp: "Fragen Sie solange nach, bis Sie genau verstanden haben, was das konkrete Produkt oder die Versicherung für Sie langfristig bedeutet. Fragen Sie dabei nicht nur nach Chancen, sondern vor allem auch nach Risiken." Gerade, wer nicht vom Fach ist, dürfe eine umfassende Erklärung erwarten.

Tipp 3: Achten Sie auf die Qualität der Beratung

Eine qualitativ hochwertige Beratung zeichnet sich dadurch aus, dass das Beratungsgespräch protokolliert wird (auch über die vorgeschriebenen Fälle hinaus) und die Unterlagen am Ende des Gesprächs ausgehändigt werden. Wertpapierberatungen wie zu Aktien oder Fonds müssen, so die Vorschrift, in jedem Fall protokolliert werden, schon, damit es im Nachhinein nicht zu etwaigen Unklarheiten kommt.

Ein weiteres wichtiges Qualitätsmerkmal ist, dass der Berater ausführlich über Risiken informiert und nicht zu einer schnellen Entscheidung drängt. Er sollte sogar eher dazu ermuntern, noch eine Nacht über die Entscheidung zu schlafen.

Im ersten Gespräch sollte es vor allem um den Kunden und seine individuelle Situation gehen, nicht so sehr um die jeweiligen Produkte. Zudem ist es immer hilfreich, sich eine Zweitmeinung einzuholen: So können Sie die Beratungen miteinander vergleichen und abwägen, welche am besten zu Ihrer individuellen finanziellen Situation passt.

Tipp 4: Entscheiden Sie sich für den Berater, der zu Ihnen passt

Wählen Sie den Finanzberater, der zu Ihnen passt. Dabei müssen Sie sich zunächst über die verschiedenen Formen der Beratung informieren:
  • Eine Möglichkeit ist der Bankberater. Banken beraten über Anlageprodukte und verkaufen bankeigene Produkte und solche anderer Anbieter gegen Gebühr und Provisionen.

  • Unabhängige Finanzberater können die Produkte mehrere Anbieter vertreten und Dank größerer Auswahl oft das passendere anbieten.

  • Honorarberater verzichten auf Provisionen und vereinbaren stattdessen meist einen bestimmten Stunden- oder Tagessatz mit dem Kunden. Weil sie kein Provisionsinteresse haben, ist hier am ehesten eine neutrale Beratung zu erwarten.
Seit der Finanzkrise ist das Vertrauen in einige Bankberater gesunken und viele vertrauen stattdessen stärker einem unabhängigen Finanzberater. Einziger Ausschlussgrund: Sie kennen sich selbst sehr gut mit dem Thema Finanzberatung aus und benötigen gar keinen Berater.

Quelle: PR/Ost!