Leider unterstützt Markersdorf.de die veraltete Version des Internet Explorers nicht mehr und es kommt zu ungewollten Darstellungsproblemen.

Bitte besuchen Sie uns daher mit dem aktuellem Edge Browser von Microsoft oder greifen Sie auf kostenlose Alternativen, wie bspw. Google Chrome oder Firefox zurück.

Vielen Dank für Ihr Verständniss.

Weihnachtsfeiern

Am 11. Dezember fand im Landgasthof Nieder Seifersdorf unsere Gemeindeweihnachtsfeier statt. Mit einer Begrüßung durch den Vereinsvorsitzenden des Bürgervereins “Lebensfreude” Gersdorf/Deutsch-Paulsdorf wurden die Anwesenden auf die vorweihnachtliche Zeit eingestimmt.

Bei Kaffee und weihnachtlichem Gebäck wurde natürlich erst einmal ein Schwätzchen mit dem Nachbarn geführt. Austausch von Neuigkeiten ist immer ein Anliegen bei solchen Zusammenkünften.

Auch unser Bürgermeister Thomas Knack gesellte sich noch in unsere Runde und übermittelte weihnachtliche Grüße an die Anwesenden. Gleichzeitig übergab er dem Verein eine persönliche Spende (von Birgit und Thomas Knack) und Franz Tschischkale und Dieter Deutschmann eine Anerkennung für gesellschaftliche Arbeit im Ortsteil. Dafür möchten wir uns ganz herzlich bedanken.

Zur kulturellen Umrahmung unserer Zusammenkunft hatten wir uns den Shanty-Chor aus Görlitz eingeladen, welcher weihnachtliche Melodien, gemischt mit Seemannsliedern, in hervorragender Qualität vortrug.

Anzeige

Unterstützer der Webseite markersdorf.de:

 

Mit diesem Eindruck und den besten Wünschen fürs Weihnachtsfest ging auch dieser Nachmittag für 58 Feiernde wieder viel zu schnell zu Ende.

Unsere Vereinsweihnachtsfeier führten wir Anfang Dezember im Kretscham in Obercunnersdorf durch. Fast alle Vereinsmitglieder waren anwesend. Da das Wetter an diesem Tag nicht so richtig zum Spazierengehen einlud, nahmen nicht alle an der Fachwerkhäuserführung teil.
Obercunnersdorf ist weit über unsere Grenzen hinaus bekannt für seine einmaligen mit Schiefer verkleideten Fassaden. Dabei hat jedes Haus seine Eigenheit und keines gleicht dem anderen.

Nach interessanten Ausführungen des Historikers gelangten wir schließlich am kleinsten Haus, dem Schunkelhaus, an. So konnten wir auch dieses kleine Gebäude mit seinen niedlichen Stübchen und den altehrwürdigen Gerätschaften besichtigen. Danach ging es in den Kretscham, wo wir mit Glühwein empfangen wurden.

Den hatten wir auch bitter nötig, da sich die Kälte bereits bemerkbar machte. Nach dem Kaffeetrinken warteten schon alle gespannt auf die durch den Vorstand angekündigte Überraschung. Die Gaststätteninhaberin mit ihrer Tochter trugen uns ein buntes weihnachtliches Programm vor. Mit ihrem Gesang und instrumentalischer Umrahmung sorgten sie für ein abwechslungsreiches Programm. In dieser Gemütlichkeit verlief der ganze weitere Abend.

Dieter Deutschmann

Nach einem Bericht im Schöpsboten, Ausgabe Januar 2014.

Verknüpfungen Weihnachtsfeiern

Ortschaftenmehr aus diesem Themenbereich