Leider unterstützt Markersdorf.de die veraltete Version des Internet Explorers nicht mehr und es kommt zu ungewollten Darstellungsproblemen.

Bitte besuchen Sie uns daher mit dem aktuellem Edge Browser von Microsoft oder greifen Sie auf kostenlose Alternativen, wie bspw. Google Chrome oder Firefox zurück.

Vielen Dank für Ihr Verständniss.
Jauernicker Heiratsmarkt

Infrastruktur für den Festplatz

Kraft tanken für den Nachmittag: Helfer auf der Festwiese am Schwarzberg
Kraft tanken für den Nachmittag: Helfer auf der Festwiese am Schwarzberg

Wer heute als Alteingesessener in seiner voraussichtlich zweiten Lebenshälfte unterwegs ist und etwas von einem “freiwilligen Arbeitseinsatz am Sonnabend” hört, dem dürfte das russische Wort “Subbotnik” in den Ohren klingen, das vor 1990 oft genug für nur formal freiwillige Arbeit als Einleitung zum Wochenende stand.

Im modernen Jauernick-Buschbach ist das anders: Da sorgen die Mitglieder des Jauernick-Buschbach e.V. (JBEV) und dessen Freunde immer wieder dafür, dass etwas Neues zum Wohle der Ortschaft entsteht – und örtliche Unternehmen ziehen mit.

So trafen sich die JBEV-Leute und ihre Mitstreiter am 11. Juli 2020 auf der coronabedingt verwaisten Festwiese, dort, wo sonst alljährlich der “Jauernicker Heiratsmarkt” die Ehe auf Probe bis zum nächsten Hahnenschrei ermöglicht.

Punkt 9 Uhr war’s mit der Ruhe vorbei: Ein Bagger knatterte los, begleitet von einem Ständchen klirrender Schaufeln. Zweck der enstandenen Gräben und Ziel der Aktion war es, den Festplatz auf den nächsten Heiratsmarkt im Jahr 2021 vorzubereiten.

Ganz ohne Technik war das Projekt in der Kürze der Zeit nicht umzusetzen

Dazu wurden Leerrohre verlegt, durch die künftig Strom und Wasser zu den Ausschankmöglichkeiten im zentralen Bereich rund um das Probeheiratsgeschehen zugeführt werden können.

Zügig ging es voran und ein leckeres Mittagessen motivierte dazu, das Vorhaben auf den Punkt zu bringen – schon gegen 15 Uhr war für die meisten der Helfer der Job getan.

Ein herzliches Dankeschön der Vereinsführung gilt besonders der Firma Köhler & Sohn für die kostenlose Bereitstellung des Sandes und der Baumaschinen, der Firma Lorenz für die kostenlose Lieferung der Leerrohre und nicht zuletzt dem Baggerfahrer für die schnelle und umsichtige Arbeitsweise und selbstverständlich allen Helfern.

Hinterm Horizont gehts weiter...

Der Verlauf der verlegten Rohre wird in den von Peter Mauermann bereitgestellten Lageplan eingezeichnet. Fazit: Alle Beteiligten waren mit der Erledigung der Aufgaben an diesem Samstag sehr zufrieden.

Dass Bier durch die Rohre geleitet werden soll, ist nur ein Gerücht – wenn auch ein hartnäckiges

Mit den Worten “Nun können wir nur hoffen, dass im nächsten Jahr
zu Himmelfahrt der Heiratsmarkt stattfinden kann. Für alle Aktivitäten
im Namen des Vereins ein herzliches Dankeschön. Bleiben Sie alle gesund!” endet der Artikel des Vorstandes des Jauernick Buschbach e.V. im Schöpsboten vom August 2020, der diesem Beitrag zugrunde liegt.

Verknüpfungen Infrastruktur für den Festplatz

Gut zu Wissenmehr aus diesem Themenbereich

Vereinemehr aus diesem Themenbereich