Leider unterstützt Markersdorf.de die veraltete Version des Internet Explorers nicht mehr und es kommt zu ungewollten Darstellungsproblemen.

Bitte besuchen Sie uns daher mit dem aktuellem Edge Browser von Microsoft oder greifen Sie auf kostenlose Alternativen, wie bspw. Google Chrome oder Firefox zurück.

Vielen Dank für Ihr Verständniss.
Ortschaftsrat Holtendorf

Viel Engagement in Holtendorf

Zur kurzen Verkehrsbehinderungen kam es während der Baggerarbeiten auf der Mittelstraße in Höhe des Spinnteiches
Zur kurzen Verkehrsbehinderungen kam es während der Baggerarbeiten auf der Mittelstraße in Höhe des Spinnteiches

Wenn es darum geht, im Dorf Hand anzulegen, geht der Holtendorfer Ortschaftsrat voran, wobei: Manchmal könnte es noch mehr helfende Hände sein. Die Bilanz, die Ortsvorsteher Jürgen Lange in der Mai-Ausgabe des Schöpsboten zog, kann sich sehen lassen.

Arbeiten am Spinnteich

Der Ortschaftsrat bedankt sich bei den Holtendorfern, die bei den Aktivitäten am Teich vor dem Ausbaggern des Uferbereiches unterstützten. Im Vorfeld musste das Schilf im Randbereich gekürzt werden. Der Landschaftspflegeverband Oberlausitz e.V. (LPV) unterstützte dabei personell und organisierte auch den Rückschnitt der großen Kopfweide am Nordostufer. Der Bauhof hat sehr kurzfristig das Strauchwerk und das Schilf abgefahren. Vielen Dank dafür!

Im Uferbereich wurde ein ca. zwei bis drei Meter breiter Graben ausgehoben und der Schlamm mit dem Schilfwurzelgeflecht an diesem abgelegt. Am 12. Mai 2022, als das Foto entstand, waren die Spuren der Arbeit bereits wieder überwuchert

Die Anfangsschwierigkeiten im Umgang mit dem Schlamm waren enorm. Die Kollegen der Görlitzer Gleis- und Tiefbau GmbH haben dies jedoch ganz toll gemeistert und die Holtendorfer können mit dem Ergebnis, was auch die Renaturierung des Randbereiches einschließlich der Graseinsaat betrifft, sehr zufrieden sein. Das Schilf im Teich soll im Spätherbst wieder mit Unterstützung des LPV von einem Boot aus gekürzt werden.

Ein weiteres Problem: Der Teichschlamm musste vor der Entsorgung untersucht werden. Glücklicherweise wurde keine Kontaminierung mit Schadstoffen festgestellt

Ein großes Dankeschön sagt der Holtendorfer Ortschaftsrat dem Landwirtschaftsbetrieb Zachmann, der den ausgebaggerten Schlamm abgenommen hat und weiterverarbeitet.

Frühjahrsputz in Holtendorf

Glück hatten die Holtendorfer mit dem Wetter beim Frühjahrsputz. Am Teich, am Denkmal, am Fußweg der Furchnerbrücke und an den Bushäusern an der B6 und der Girbigsdorfer Straße kann man das Ergebnis sehen. Der Ortschaftsrat bedankt sich recht herzlich bei allen Teilnehmern für ihr Engagement und die Hilfe bei der Bewältigung der Aufgaben, besonders auch bei den Holtendorfern, die das erste Mal bei so einem Einsatz dabei waren. Trotzdem hätten sich die Mitmachenden über eine größere Beteiligung gefreut. Zwei bis drei Stunden Freizeit opfern für die Gemeinschaft, ist das zu viel verlangt?

Ein großes Dankeschön geht ebenfalls an die Dussa GmbH für den Einsatz der Kehrmaschine an allen Bushaltestellen im Ort sowie zur Beseitigung der Winterrückstände an den Schnittgerinnen im gesamten Ort.

Ein besonders herzliches Dankeschön für Sieglinde Matthes

Für die jahrzehntelange sehr gute und zuverlässige Pflege am Kriegerdenkmal bedankt sich der Ortschaftsrat gemeinsam mit allen Holtendorfern recht, recht herzlich bei Frau Sieglinde Matthes.

Kriegerdenkmal in Holtendorf

Aus gesundheitlichen Gründen möchte sie diese Aufgabe in andere Hände geben. Der Ortschaftsrat wünscht Frau Matthes alles erdenklich Gute, vor allem Gesundheit und gute Besserung!

Amphibien geholfen

Die Betreuung der Amphibienzäune ergab bei Redaktionsschluss am 12. April 2022 folgendes Ergebnis: 597 Erdkröten, 25 Teichmolchen und – was besonders freut – wieder acht Grasfröschen und sechs Knoblauchkröten wurde über die Straße geholfen.

Lieber kurz mal nicht nur sprichwörtlich im Eimer sein als unter die Räder zu kommen

Vielleicht wird dann in Zukunft das von einigen Teichanwohnern vermisste Quaken der Frösche wieder zu hören sein. Die Registrierung der Amphibien geht weiter.

Ein leidiges Thema

Nicht nur den Ortsvorsteher stört es gewaltig, wenn Hundehalter in unmittelbarer Nähe der Krötenzäune die Exkremente ihrer Tiere hinterlassen. Viele Hundebesitzer sich ihrer Pflicht und Verantwortung bewusst und sammeln die Hinterlassenschaften ihrer Lieblinge ein und werfen sie in einen der reichlich vorhandenen Abfallbehälter zwischen Teich und Kriegerdenkmal beziehungsweise Bushaltestelle.

Es gibt aber einzelne Hundebesitzer, denen es um wahrsten Sinne des Wortes sch…egal ist, ob andere Mitbewohner in die Hinterlassenschaften ihrer Lieblinge reinlatschen, bei späteren Mäharbeiten ebendiese den Bauhofmitarbeitern um die Ohren fliegen oder das Grünfutter bzw. Heu für die Fütterung der Nutztiere unbrauchbar wird. Ärgerlich ist das auch für die anderen Hundehalter, wenn ihre Tiere mit dem liegengebliebenen Kot in Berührung kommen. Es kommt sogar vor, dass Hundekot-Beutel nach einem Flug im hohen Bogen in den Sträuchern am Wegesrand landen.

Bereicherung für die Unterwasserwelt des Teiches

Der Ortschaftsrat hat für den Teich 25 schon sehr große Graskarpfen gekauft. Sie sollen das nachwachsende Schilf und weitere Wasserpflanzen nicht nur im ausgebaggerten Teil des Teiches kurzhalten und eine weitere Ausdehnung derselben verhindern. Auf den Besuch des Fischotters kann, zumindest bis sich die Karpfen fortgepflanzt haben, gerne verzichtet werden.

Über die Pflanzenwelt am und im Teich informiert eine der Infotafeln

Der Ortschaftsrat Holtendorf dankt für die finanzielle Unterstützung von drei Anwohnern, die einen Teil der Ausgaben ersetzten. Wer uns bei der Beschaffung von Bitterlingen – Kein Schnaps! – helfen kann, melde sich bitte bei Jürgen Lange unter Tel. 03581 739003. Diese Fische leben in Symbiose mit den Teichmuscheln und sind für deren Vermehrung zwingend erforderlich.

Farbe braucht Helfer

Die Abfallbehälter im Dorf sollen demnächst einen neuen Farbanstrich erhalten, beide Sitzgruppen am Teich und das alte Bushäuschen an der Girbigsdorfer Straße ebenso.

Die Sitzgruppe am Holtendorfer Teich ist nicht nur bei Radfahrern beliebt

Hilfe für die Arbeiten nimmt der Ortschaftsrat dafür gern in Anspruch.

Nach einem Beitrag von Jürgen Lange im Schöpsboten, Ausgabe Mai 2022

Verknüpfungen Viel Engagement in Holtendorf

Ortschaftenmehr aus diesem Themenbereich