Leider unterstützt Markersdorf.de die veraltete Version des Internet Explorers nicht mehr und es kommt zu ungewollten Darstellungsproblemen.

Bitte besuchen Sie uns daher mit dem aktuellem Edge Browser von Microsoft oder greifen Sie auf kostenlose Alternativen, wie bspw. Google Chrome oder Firefox zurück.

Vielen Dank für Ihr Verständniss.
18. Deutsch-Paulsdorfer Krippenspiel

Unser Dach: das Sternenzelt

Der Markersdorfer Museumshof als denkbar beste Kulisse
Der Markersdorfer Museumshof als denkbar beste Kulisse

Alle Fotos: © BeierMedia.de

Nach zweijähriger pandemiebedingter Pause freuten sich die Deutsch-Paulsdorfer Krippenspieler, ihren Besuchern wieder die Botschaft der Weihnachtsgeschichte bringen zu dürfen mit dem 18. Deutsch-Paulsdorfer Krippenspiel, das eigentlich das 20. hätte sein sollen.

Um dem Neustart das gute Omen des erfolgreichen Beginnens zu geben, war das erste Lied im vergangenen Jahr akkurat dasselbe, mit welchem wir damals in der Scheune neben der Weihnachtsschmiede begonnen hatten.

Natürlich hatten wir uns auch diesmal wieder etwas Neues einfallen lassen, um auf frohe, aber auch anrührende Art, mit Witz und Charme und ganz viel Liebe das Geschehen der Heiligen Nacht zu erzählen.

Museumshof als Kulisse

Bühne war diesmal der Innenhof des Vierseithofes des Markersdorfer Dorfmuseums, unser Dach: das Sternenzelt. Open air war das ausnahmsweise für 2022 geplante neue Format, denn wir wollten ja auf Nummer sicher gehen, dass ein fieses Virus uns nicht ein drittes Mal in Folge die Tour verdirbt. Open air stellte sich aber auch als besondere Herausforderung heraus, denn die Mitspieler harrten manchmal drei Stunden bei Kälte und Regen bei den Proben aus – und den Technikern hätte wohl der Angstschweiß auf der Stirn gestanden, wäre er dort nicht umgehend festgefroren.

Die Gebäude des Dorfmuseums bildeten wie erhofft eine wunderbare Kulisse für unser diesjähriges Stück, und Museumskater Charlie bot uns und den Zuschauern so manche ungeplante Schmunzeleinlage. Unsere Zuschauer verfolgten gespannt bei den vier Aufführungen am dritten und vierten Advent 2022, was zwei Nachtwächter in der “Heil’gen Nacht im Bauernhof” so erlebten, als sie mit dem elften Glockenschlag in diesem alten Vierseithof nach dem Rechten schauen wollten.

Für einen guten warmen Schluck und des Leibes Wohl für unsere Zuschauer war natürlich gesorgt, dennoch schreckte so mancher zur Premiere vor Kälte und Schnee zurück, worauf wir prompt reagierten und am zweiten Aufführungstag warme Decken verteilten.

Zuwachs für die Krippenspieler

So konnte das 17 Mann starke Krippenspielerteam, von denen zehn Mitwirkende neu zu uns gestoßen waren, erfreut resümieren: Es hat sich gelohnt, in diesem so turbulenten Jahr 2022 unser Projekt in einen neuen Rahmen zu stellen.

Dennoch: Wir hoffen 2023 wieder ein festes Dach über dem Kopf zu haben und Sie alle wieder begrüßen zu können, wenn es das 19. Deutsch-Paulsdorfer Krippenspiel im 20. Jahr seines Bestehens geben wird.

Ein fröhliches und friedliches neues Jahr wünscht Euch allen der Förderverein Deutsch-Paulsdorfer Krippenspiel e.V. mit

Beatrix Rudolph

Nach einem Beitrag im Schöpsboten vom 27. Januar 2023, redaktionell geringfügig bearbeitet und Fotos ergänzt.

Verknüpfungen Unser Dach: das Sternenzelt

Veranstaltungenmehr aus diesem Themenbereich

Vereinemehr aus diesem Themenbereich