Leider unterstützt Markersdorf.de die veraltete Version des Internet Explorers nicht mehr und es kommt zu ungewollten Darstellungsproblemen.

Bitte besuchen Sie uns daher mit dem aktuellem Edge Browser von Microsoft oder greifen Sie auf kostenlose Alternativen, wie bspw. Google Chrome oder Firefox zurück.

Vielen Dank für Ihr Verständniss.

Das war das Schlachtfest vom 9. November 2014

Bei den Stichworten Wurstbrühe, Wellfleisch und selbstgemachtes Sauerkraut wurden die Freunde des deftigen Genusses hellhörig. Doch auch an die Kinder war gedacht, als das Schlesisch-Oberlausitzer Dorfmuseum Markersdorf passend zur Jahreszeit zum traditionellen Schlachtfest einlud.

“Wieder einmal war am Sonntag die Zeit zum Schlachtessen gekommen. Die Fleischerei Klose bot wie immer ihre leckere Schlachtschüssel und viele Wurst- und Fleischspezialitäten an”, berichtete Hans-Peter Blümel, nicht ohne anzumerken: “Und wer zu viel gegessen hatte, konnte natürlich – wie immer – in der museumseigenen Brennerei eine ‘Verdauungshilfe’ zu sich nehmen.” Reges Interesse gab es zum Schlachtfest 2014 im Dorfmuseum Markersdorf.

Reges Interesse gab es zum Schlachtfest 2014 im Dorfmuseum Markersdorf.
Wie angekündigt wurde dieses Fest etwas anders gestaltet: So wurde das Angebot zum Krauthobeln und Sauerkrauteinlegen von den Besuchern gern angenommen. Das Kliemtsche Sauerkrautrezept war dafür extra herausgekramt worden. “Aber auch das Herstellen von Salzgemüse weckte bei vielen Besuchern Interesse und fand reißenden Absatz”, hat Hans-Peter Blümel beobachtet. Die handwerklich hergestellten Wurstwaren fanden ihre Abnehmer.
Die handwerklich hergestellten Wurstwaren fanden ihre Abnehmer.
Neu war auch das Basteln von Laternen für die kleinen Besucher. Diese trugen ihre Bastelerfolge stolz durch das Museum. In der alten Schule gab es eine tierische Schulstunde. Viel Spaß hatten auch die Kinder.
Viel Spaß hatten auch die Kinder.
Quarkbällchen, Backwaren und Imkerhonig komplettierten das Angebot an Köstlichkeiten. Wie schon im Vorjahr spielten die Heideländer Musikanten auf.
Wie schon im Vorjahr spielten die Heideländer Musikanten auf.
Zum Ende des Schlachtfestes freute sich Museumssau Rosi, wieder einmal überlebt zu haben. Pony Oskar hingegen genoss die Aufmerksamkeit der vielen neugierigen Besucher. Auch Händler hatten sich zum Schlachtfest eingefunden.
Auch Händler hatten sich zum Schlachtfest eingefunden.
Vielen Dank an Hans-Peter Blümel aus Holtendorf für die Fotos und den Text!

Verknüpfungen Das war das Schlachtfest vom 9. November 2014

Veranstaltungenmehr aus diesem Themenbereich