Leider unterstützt Markersdorf.de die veraltete Version des Internet Explorers nicht mehr und es kommt zu ungewollten Darstellungsproblemen.

Bitte besuchen Sie uns daher mit dem aktuellem Edge Browser von Microsoft oder greifen Sie auf kostenlose Alternativen, wie bspw. Google Chrome oder Firefox zurück.

Vielen Dank für Ihr Verständniss.

Ein Onlineshop: Unterstützung für Gewerbetreibende im ländlichen Raum

Wer in einer strukturarmen Gegend wie dem Landkreis Görlitz, noch dazu auf dem Lande, selbständig ist, muss alle denkbaren Absatzwege nutzen. Richtig konzipiert gibt es durchaus viele gute Gründe, warum man heute einen Onlineshop haben sollte. Die großen Onlineshop-Plattformen wie Amazon und eBay machen es schließlich vor. Das Konzept, online einen Shop zu haben, ist auf jeden Fall eine Überlegung wert.

Warum man einen Onlineshop haben sollte

Schaut man sich die aktuellen Statistiken an, so wird klar, dass die Zahl der Internetuser bzw. jener, die einen schnellen Internetzugang haben, noch immer stark ansteigt und in absehbarer Zeit auch weiter wachsen wird – ein Abwärtstrend scheint regelrecht ausgeschlossen. Für Geschäftstüchtige ,it Spürsinn heißt das: Man muss reagieren. Immerhin hat man im Internet die Chance, ein viel größeres Publikum anzusprechen. Bestellungen können somit nicht nur aus dem örtlichen Umfeld oder dem eigenen Land gemacht werden, sondern auch aus dem Ausland. Das bestätigt auch das Markersdorfer Medienunternehmen BeierMedia.de: “Abgesehen von der Möglichkeit, Webspace und seine Domain für den Internetauftritte online zu bestellen, haben wir gar keinen Online Shop, können heute aber unsere Internetdienstleistungen im Schnitt zu fast 15 Prozent exportieren, quer durch Europa und bis in die USA.” Natürlich spielen hier auch Sprachkenntnisse eine Rolle. Wer hingegen Waren anbieten kann, für den ist oft eine englischsprachige Version des Onlineshops ausreichend.

Weiterer Vorteil: Mit einem Onlineshop hat man in aller Regel günstigere Kosten, weil die Miete für ein Ladengeschäft in guter Lage, die Werbung dafür und für das Verkaufspersonal entfallen. Da macht flexibler, denn nichts ist tragischer, als im Laden zu stehen, wenn keine Kunden kommen.

Schließlich kann man seinen Onlineshop von überall aus auf der Welt verwalten und die Kunden können jederzeit rund um die Uhr, ganz ohne Ladenschlussgesetz, bestellen. Unternehmerisch gesehen sind das Möglichkeiten, von denen man Gebrauch machen sollte, wenn die Voraussetzungen stimmen.

Welche Formen von Onlineshops gibt es?

Bei den Onlineshops gibt es viele Unterschiede. Auf jeden Fall muss bei einem Onlineshop das Ziel darin bestehen, dass jeder ungeübte Internetuser sich innerhalb von nur wenigen Sekunden zurechtfindet. Meist reicht ein Wochenende aus, um einen funktionsfähigen, einfachen Onlineshop zu erstellen.

Anzeige

Unterstützer der Webseite markersdorf.de:

 

Geht man über die Grundfunktionen hinaus, so bieten mittelkomplexe Shopsysteme schon deutlich mehr an. So kann man beispielsweise Zahlungsoptionen integrieren, allerdings steigt damit auch der eigene Zeitaufwand für die Einarbeitung und die Seitenbetreuung. Gleichzeitig braucht man für dieses Shopsystem auch ein höheres Budget.

Bei einem komplexen Shop braucht man ein System wie beispielsweise Magento oder xt:commerce. Solche Systeme kann im Grunde man als Einsteiger ohne Vorkenntnisse nicht installieren und konfigurieren; in diesem Fall ist man gezwungen, einen Spezialisten die Arbeit machen lassen. Darüber hinaus braucht man auch seinen eigenen Webspace, der bei einfachen und mittelschweren Systemen (Baukastensystemen) oft schon über die Cloud des Anbieters vorhanden ist.

Rechtliche Voraussetzungen

Wer einen Onlineshop betreiben möchte, muss ein Gewerbe anmelden. Die einfachste Form dafür ist das Einzelunternehmen, für das man mindestens 18 Jahre alt sein muss. Als minderjährige Person kann man ebenfalls einen Shop führen, allerdings braucht man die Einwilligung seiner Eltern.

Außerdem ist eine ganze Reihe rechtlicher Verpflichtungen und Pflichtangaben zu beachten, beispielsweise betreffend die Preisangabenverordnung, die Verpackungsentsorgung und das Widerrufsrecht der Kunden.

Weitere Voraussetzungen

Bei einem Onlineshop wird man mit vielen Waren zu tun haben. Man sollte daher entweder zu Hause ausreichend viel Platz haben oder über ein entsprechendes externes Lager verfügen. Das ist wichtig, um auf eingehende Bestellungen schnell reagieren zu können. Sollte man ein eher kleines Lager betreiben, dann kann es sich empfehlen, einen Minilifter zu kaufen. Diese Geräte sind weitaus flexibler als Gabelstapler und eignen sich daher für ein kleines Lager oder Büro.

Weil Internetkunden den Versand bestellter Waren meist innerhalb weniger Tage, wenn nicht gar noch am Bestelltag erwarten, ist die innerbetriebliche Rationalisierung durch leistungsfähige Software und effiziente Logistik besonders wichtig.

Verknüpfungen Ein Onlineshop: Unterstützung für Gewerbetreibende im ländlichen Raum

Gut zu Wissenmehr aus diesem Themenbereich