Leider unterstützt Markersdorf.de die veraltete Version des Internet Explorers nicht mehr und es kommt zu ungewollten Darstellungsproblemen.

Bitte besuchen Sie uns daher mit dem aktuellem Edge Browser von Microsoft oder greifen Sie auf kostenlose Alternativen, wie bspw. Google Chrome oder Firefox zurück.

Vielen Dank für Ihr Verständniss.

Bürgerverein auf Fahrradtour

Lebensfreudige Radler.
Lebensfreudige Radler.

Zu den besonders regen Vereinen in Markersdorf gehört der Bürgerverein “Lebensfreude” Gersdorf/Deutsch-Paulsdorf. Im Juni ging es auf dem Fahrrad durch unsere schöne Heimat. Der Vereinsvorstand berichtet.

Am Mittwoch, dem 10. Juni 2009, war es wieder einmal so weit. Pünktlich um neun Uhr fuhren wir nach einer kurzen Einweisung zum Verhalten im Straßenverkehr durch unseren Klaus Babatz vom Bahnhof Gersdorf Richtung Reichenbach los. Pause am Quitzdorfer Stausee.

Pause am Quitzdorfer Stausee.
Weiter ging es nach Biesig über Nieder Seifersdorf nach Diesa. Zwischendurch gab es die erste Verschnaufpause und Klaus zeigte uns, wo einst nach der Wende ein neues Schlachtverarbeitungswerk gebaut werden sollte. Ein riesengroßes Gelände mit Umzäunung, gepflanzter Bäume, aber vom geplanten Gebäudekomplex keine Spur.

Also machten wir uns weiter auf den Weg nach Diesa und da wir gut in der Zeit lagen, fuhren wir weiter zum Quitzdorfer Stausee. Eine wunderbare Fauna und Flora begegnete uns.
Essen in Deschka.

Essen in Deschka.
Nun machte sich langsam der Magen bemerkbar. Und so fuhren wir wieder zurück nach Deschka in die Gaststätte. Nach einem recht gemütlichen und sehr schmackhaften Mittagessen fuhren wir weiter über Jänkendorf, Ullersdorf.

In Wiesa und Torga streiften wir die Schlossanlagen. Übrigens hat ein Nachfahre von Nostitz das Schloss in Wiesa wieder übernommen. Vorfahren von Nostitz waren durch Heirat ja auch mit den Besitzern des Schlosses in Gersdorf verwandt.

Anzeige

Unterstützer der Webseite markersdorf.de:

 

Mitten durch herrlich angelegte Gärten und Grünanlagen fuhren wir weiter nach Liebstein. Hier gibt es eine wunderbare Aussicht auf die Landeskrone und deren ganze Umgebung. Diesen Ausblick sollte sich kein Radler entgehen lassen.
Gemütlich fuhren wir weiter und trafen auf den neuen Fahrradweg Görlitz-Königshain – und was lag näher, auf diesem entlangzufahren. Ein prima angelegter Weg mitten durch Waldgebiete.

Weiter fuhren wir über Holtendorf, Markersdorf und langten dann gegen 17 Uhr wieder in Gersdorf an. Bei herrlichem Wetter und prima Stimmung blieb den zehn Radlern nur eins zu sagen: Danke, Klaus, für die gute Organisation und auf ein Neues.

Ihr Vorstand “Lebensfreude”

Nach einem Bericht im Schöpsboten, Ausgabe Juli 2009.

Verknüpfungen Bürgerverein auf Fahrradtour

Ortschaftenmehr aus diesem Themenbereich