Leider unterstützt Markersdorf.de die veraltete Version des Internet Explorers nicht mehr und es kommt zu ungewollten Darstellungsproblemen.

Bitte besuchen Sie uns daher mit dem aktuellem Edge Browser von Microsoft oder greifen Sie auf kostenlose Alternativen, wie bspw. Google Chrome oder Firefox zurück.

Vielen Dank für Ihr Verständniss.

Der Kirchbauverein infomiert

St. Ursula
St. Ursula

Dorf- und Sportfest und Tag des offenen Denkmals sind vorbei und ich meine beides mit gutem Erfolg. Ein besonderer Hingucker war zweifelsfrei die Fotoschau zum historischen Friedersdorf. Nun ist wohl darüber nachzudenken, wie man den vielen Interessenten weiterhin Zugang zu den Bildern gewähren kann. Ähnlich ist das auch zu sehen bei den vielen Besuchern des sanierten Kirchturms. Das große Interesse war überwältigend.

Wann kann man schon Glocken eines Kirchturms oder das Dachgestühl aus unmittelbarer Nähe betrachten? Schnell war zu erkennen, dass am Tag des offenen Denkmals allein nicht alle Wünsche zu erfüllen waren.

Weitere Führungen im Turm

Darum biete ich im Einverständnis mit der Kirchgemeinde weitere Führungen im Turm an. Interessenten melden sich bitte beim Kirchbauverein (Kirchweg 9
02829 Markersdorf OT Friedersdorf) oder diekt beim Verfasser des Artikels.
Termine können dann kurzfristig abgesprochen werden.

Baugeschehen

Wie Sie vielleicht gesehen haben, sind die Elektroinstallationsarbeiten im Kirchenschiff begonnen und auf einem guten Weg. Neben der Beseitigung des Hausschwammbefalls an Turmtragwerk und Decke der Bälgekammer im Zusammenhang mit der Sanierungsmaßnahme des Turms ist die Erneuerung der Elektrik im Kirchengebäude die derzeit dringendste Aufgabe.

Die Kabelverlegung stammt mit großer Wahrscheinlichkeit aus der Zeit, als das elektrische Licht in unser Dorf kam. Das muss in den zwanziger Jahren des vorigen Jahrhunderts gewesen sein. Auch wenn die alten Leitungen und Lampen vielleicht noch ihren Charme haben, den gebotenen Sicherheitsanforderungen entsprechen sie keinesfalls.

Daher sind wir besonders froh, dass nach einer etwa eineinhalbjährigen Vorbereitung mit Leuchtstärkenberechnung, Abstimmung mit der Denkmalbehörde und putzrestauratorischen Untersuchungen in Abstimmung mit dem Gemeindekirchenrat eine Realisierungsmöglichkeit gefunden werden konnte. Das ist jedoch nur möglich durch einen hohen Anteil an Eigenleistung unter Aufsicht und der großen Unterstützung einer örtlichen Elektrofirma. Dafür sind wir natürlich sehr dankbar.

Ich kann Ihnen auch versichern, dass bei der Kabelverlegung auch Anschlüsse für eine zukünftige Sitzheizung der Bänke sowie eine Beschallungsanlage für die Sprachübertragung berücksichtigt werden.

Sollte es im Zusammenhang mit Grabungsarbeiten für die Kabelverlegung zu zeitweiligen Einschränkungen in der Kirche kommen, bitten wir um Vorsicht und Ihr Verständnis.

Wir hoffen auch neue Lampenkörper finanzieren zu können. Dafür bitten wir auch um Ihre Unterstützung.

Ein Dankeschön

An dieser Stelle ein herzliches Danke an die fleißigen “Drei Wichtel”, die uns bei der Vorbereitung der Eröffnungsveranstaltung des Dorffestes am 8. September 2010 und des Tages des offenen Denkmals so hilfreich zur Seite standen.

Nach einem Beitrag von Wilfried Renger, Vorsitzender des Kirchbauvereins St. Ursula e.V., im Schöpsboten, Ausgabe Oktober 2010.

Verknüpfungen Der Kirchbauverein infomiert

Vereinemehr aus diesem Themenbereich