Leider unterstützt Markersdorf.de die veraltete Version des Internet Explorers nicht mehr und es kommt zu ungewollten Darstellungsproblemen.

Bitte besuchen Sie uns daher mit dem aktuellem Edge Browser von Microsoft oder greifen Sie auf kostenlose Alternativen, wie bspw. Google Chrome oder Firefox zurück.

Vielen Dank für Ihr Verständniss.

Kriegerdenkmal von 1870/71 wieder hergestellt

In Markersdorf, an der Ruine der im Jahr 1429 von den Hussiten geschleiften Barbarakapelle, steht das Denkmal für die gefallenen des Deutsch-Französischen Krieges von 1870/71, in dessen Folge des zur Reichsgründung in Versailles kam. Heinz Bittrich hatte die Sanierung angeregt und der Ortschaftsrat Markersdorf den Gedanken aufgegriffen, wobei er von engagierten Bürgern und Unternehmen unterstützt wurde.

Nun wurde Ende März 2019 wurde der rekonstruierte Gitterzaun des Denkmals wieder angebracht. Die Schöpstal Maschinenbau GmbH hatte die Erneuerung gesponsert und durchgeführt. Dafür dankt der Ortschaftsrat im Namen aller Markersdorfer.

Woran das Markersdorfer Denkmal erinnert

Anzeige

Unterstützer der Webseite markersdorf.de:

 

Das Denkmal erinnert an die Markersdorfer Soldaten, die im dritten der deutschen Einigungskriege ums Leben kamen. Mit der Emser Depesche hatte Bismarck vor dem Hintergrund nationalistischer Einstellungen in beiden Ländern die französische Kriegserklärung vom 19. Juli 1870 provoziert. Für die Franzosen unerwartet standen die vier süddeutschen Staaten zu ihren Beistandsverpflichtungen gegenüber dem Norddeutschen Bund, wodurch Frankreich bereits im Spätsommer im Grunde genommen besiegt war. Doch auch nach der Gefangennahme von Napolean III. nach der Schlacht von Sedan gab sich Frankreich nicht geschlagen und war erst nach dem Fall von Paris zum Vorfrieden von Versailles (26. Februar 1871) bereit. Offizielles Kriesende war am 10. Mai 1871 mit dem Frieden von Frankfurt, der Frankreich mit hohen Reparationen belastete und zur Abtretung von Elsaß-Lothringen zwang. Hier liegt die Wurzel der bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges propagierten “Erbfeindschaft” zwischen Deutschland und Frankreich, der der Nährboden erst im geeinten Europa entzogen wurde.

Am 18. Januar 1871 erfolgte im Spiegelsaal von Versailles die Kaiserproklamation. Diese hatte eher symbolischen Charakter, denn nach dem Beitritt von Baden, Bayern, Hessen-Darmstadt und Württemberg zum Norddeutschen Bund im November 1870 und der Verfassung des Deutschen Bundes vom 1. Januar 1871, mit der die Gründung des Deutschen Reiches erfolgte, war der Preußische König Wilhelm I. bereits Deutscher Kaiser.

Mehr dazu:

Nach einem Beitrag des Markersdorfer Ortschaftsrates im Schöpsboten, Ausgabe Mai 2019.

Verknüpfungen Kriegerdenkmal von 1870/71 wieder hergestellt

Ortschaftenmehr aus diesem Themenbereich