Leider unterstützt Markersdorf.de die veraltete Version des Internet Explorers nicht mehr und es kommt zu ungewollten Darstellungsproblemen.

Bitte besuchen Sie uns daher mit dem aktuellem Edge Browser von Microsoft oder greifen Sie auf kostenlose Alternativen, wie bspw. Google Chrome oder Firefox zurück.

Vielen Dank für Ihr Verständniss.
Heimat entdecken

Auf Fotopirsch in Jauernick-Buschbach

Blick vom Schwarzberg auf Jauernick im November 2020
Blick vom Schwarzberg auf Jauernick im November 2020

Foto: Joachim Lehmann

Foto: Joachim Lehmann

Wer mit aufmerksamen Augen durch den Schwarzberg, den 394 Meter über Normal-Null (neuere Messung 390,5 Meter über Höhennull) hohen Jauernicker Hausberg, streift, dem werden sicherlich veränderte freie Sichten auf das Dorf und die Umgebung auffallen.

Anzeige

Unterstützer der Webseite markersdorf.de:

 

Grund dafür sind die in den Jahren 2018 und 2019 erfolgten Baumfällarbeiten infolge des massiven Borkenkäferbefalles. Durch die letzten beiden Stürme – Sturmtief Herwart am 29. Oktober 2017 und
Orkantief Friederike am 18. Januar 2018 – gab es in den Wäldern um Jauernick-Buschbach große Baumverluste zu beklagen. “Die in den vergangenen Jahrzehnten fast zugewachsenen Schneisen geben nun wieder teilweise einen Blick auf unser Dorf bzw. die Umgebung frei”, so Joachim Lehmann in seinem Schöpsboten-Beitrag vom Januar 2021, der diesem Artikel zugrundeliegt.

Die schönen Ausblicke von den Schneisen am Schwarzberg inspirierten den Jauernick-Buschbacher Heimatmaler Willy Elwing vor fast 50 Jahren zu diesem Gemälde

Quelle: Joachim Lehmann

Verknüpfungen Auf Fotopirsch in Jauernick-Buschbach

Historischesmehr aus diesem Themenbereich

Ortschaftenmehr aus diesem Themenbereich