Leider unterstützt Markersdorf.de die veraltete Version des Internet Explorers nicht mehr und es kommt zu ungewollten Darstellungsproblemen.

Bitte besuchen Sie uns daher mit dem aktuellem Edge Browser von Microsoft oder greifen Sie auf kostenlose Alternativen, wie bspw. Google Chrome oder Firefox zurück.

Vielen Dank für Ihr Verständniss.
Altes Wissen

Der Kräutergarten

Das Mutterkraut ist auch als Falsche Kamille bekannt. Es soll unter anderem beruhigend und verdauungsfördernd wirken und äußerlich angewendet Insekten abwehren. Seine Laubblätter können das Auftreten von Migräneanfällen vermindern, wenn sie über Wochen prophylaktisch eingenommen werden*
Das Mutterkraut ist auch als Falsche Kamille bekannt. Es soll unter anderem beruhigend und verdauungsfördernd wirken und äußerlich angewendet Insekten abwehren. Seine Laubblätter können das Auftreten von Migräneanfällen vermindern, wenn sie über Wochen prophylaktisch eingenommen werden*

Foto: Katharina N., Pixabay License
*Quelle: Tagungsbericht 16. Schweizerische Tagung für Phytotherapie – Teil 2, Seite 2

Einen Kräutergarten anzulegen, der diesen Namen verdient, ist gleich in mehrfacher Hinsicht eine Herausforderung. Zu überlegen ist, welche Kräuter angebaut werden sollen, etwa Würzkräuter für die Küche oder Heilkräuter – und dann kommt es darauf an, den einzelnen Kräutern die richtigen Standortbedingungen zu geben.

Offen gesagt: Das Internet ist voll von Ratgebern zum Thema Kräutergarten, weswegen es sinnvoll erscheint, sich hier nur auf einige grundlegende oder unübliche Tipps zu beschränken.

Wie den Kräutergarten anlegen?

So ein Tipp ist etwa, seinen Kräutergarten vertikal anzulegen. Diese Variante hat gegenüber der früher beliebten Kräuterspirale – die leider auch die Schnecken erklimmen können – und gegenüber dem rückenschonenden Hochbeet entscheidende Vorteile: Der Platzbedarf eines solchen an einer Wand befestigten Kräutergartens ist denkbar gering, vor allem aber profitiert er davon, dass die Hauswand Wärme speichert und nachts wieder abgibt. Auf GEO.de werden die unterschiedlichen Bauformen von Kräutergärten vorgestellt.

Unkompliziert: Küchenkräuter

Kaum etwa falsch machen bei Anbau und Verwendung kann man bei den gewöhnlichen Küchenkräutern wie etwa Petersilie, Schnittlauch, Basilikum, Dill, Bärlauch, dem auch Maggikraut genannten Liebstöckel, Oregano, Rosmarin, Thymian oder der Minze.

Vom Borretsch – dem Gurkenkraut – werden heutzutage die jungen Blätter für Salate verwendet, die ebenfalls essbaren Blüten jedoch eher zur Verzierung. Wie Oregano, Liebstöckel und Majoran enthält Borretsch giftige Bestandteile und sollte nur in Maßen und eher selten verzehrt werden

Foto: Katharina N., Pixabay License

Heilkräuter erfordern Wissen

Bei Heilkräutern hingegen gilt es, sich vor der Verwendung kundig zu machen: Nicht jedes Heilkraut ist in jeder Menge der Gesundheit förderlich, vor allem Schwangere, Vorerkrankte und Medikamenteneinnehmer sollten vor der Einnahme, der Inhalation, äußerlichen Anwendung oder der Verwendung als ätherische Öle mit einem Arzt oder Apotheker darüber sprechen.

Auf utopia.de werden zehn Heilpflanzen vorgestellt und ihre möglichen Wirkungen beschrieben: Augentrost, Baldrian, Brennnessel, Frauenmantel, Johanniskraut, Kamille, Löwenzahn, Ringelblume und Schafgarbe. Dabei sollte man wissen, dass Heilpflanzen aufgrund ihrer oft mehrfach unterschiedlichen Wirkstoffe recht komplexe Wirkungen entfalten können, während der Wirkstoffgehalt von Medizinprodukten wie etwa Tabletten oder Tropfen sowohl qualitativ wie auch quantitativ genau definiert ist.

Und es liegt im wahrsten Sinne des Wortes in der Natur der Dinge, wenn Heilpflanzen je nach Standort und Erntezeit variierende Wirkstoffgehalte – also Konzentrationen – haben.

Anzuchtstationen, die über eine mit dem Smartphone programmierbare LED-Beleuchtung und Feuchtigkeitssensoren verfügen, eignen sich hervorragend für die Kräuteranzucht in Wohnräumen während des Winters – womit nun das Geheimnis des seltsamen Lichts im ehemaligen Holtendorfer Konsumladen gelüftet ist

Kräuter, Aroma-Öle und Tees kaufen

Natürlich kostet all das Zeit und Aufwand und wenn sich einmal der Wachstumserfolg nicht so wie erhofft einstellt, ist die Enttäuschung groß. Allerdings hat sicherlich nicht jeder den berühmten “grünen Daumen” für eine eigene Kräuterzucht und vielleicht auch nicht die Zeit dafür.

Tipp:
Das Dorfmuseum Markersdorf bietet Seminare zu Kräutern und Heilpflanzen an, in denen man die Verwendung im Alltag kennenlernt, etwa als Kräuteraufgüsse, Düfte und Seifen. 

Dann schlägt die große Stunde des Handels. Kräuter finden sich in unterschiedlichen Qualitäten im Supermarkt, wobei Fachhändler nicht zu verachten sind. Als Geheimtipp im Landkreis Görlitz wird beispielsweise die “ZimtZicke – Tee & Gewürze in Zittau” gehandelt.

Oregano – sein Öl wirkt gegen Bakterien, Viren und Pilze, soll die Durchblutung fördern, Entzündungen hemmen und gegen Schmerzen wirken

Foto: Katharina N., Pixabay License

Doch auch überregional finden sich traditionsreiche Anbieter, die heutzutage selbstverständlich über Online Shops verfügen. Wer etwa hochwertige Aromatherapie Öle kaufen möchte, stößt im Web schnell auf das umfassende Sortiment von Saint Charles Apothecary, das neben der Aromatherapie auch pflanzliche Heilmittel und Naturkosmetik umfasst. Die seit 1886 aktive Saint Charles Apothecary betreibt Apotheken in Wien und Berlin sowie Geschäfte in Wien und Frankfurt am Main – Geschäftspartner, die Kräuter lieben und über das nötige Kleingeld verfügen, sind für neue Standorte willkommen.

Wichtige Hinweise:
Auch bei Naturprodukten gilt nicht “viel hilft viel”; schon Phillipus Aureolus Theophrastus Bombastus von Hohenheim (1493–1541) – bekannt als Paracelsus – wusste: “Alle ding sind gifft vnnd nichts ohn gifft / allein die dosis macht das ein ding kein gifft ist vñ preparation”, im heutigen Deutsch “Alle Dinge sind Gift, und nichts ist ohne Gift; allein die Dosis machts, dass ein Ding kein Gift ist”.

Deshalb gilt für Heilkräuter wie übrigens auch für Nahrungsergänzungsmittel, dass eine bestimmte beziehungsweise die empfohlene Tagesdosis nicht überschritten werden darf. Heilkräuter ersetzen nicht die Konsultation beim Arzt, vor ihrer Anwendung sollte man sich – ganz besonders bei Schwangerschaft –  Rat beim Arzt oder Apotheker einholen, denn die Informationen auf dieser Seite ersetzen nicht eine medizinische oder pharmazeutische Beratung.

Ein Beitrag der Redaktion markersdorf.de

Verknüpfungen Der Kräutergarten

Gut zu wissenmehr aus diesem Themenbereich