Leider unterstützt Markersdorf.de die veraltete Version des Internet Explorers nicht mehr und es kommt zu ungewollten Darstellungsproblemen.

Bitte besuchen Sie uns daher mit dem aktuellem Edge Browser von Microsoft oder greifen Sie auf kostenlose Alternativen, wie bspw. Google Chrome oder Firefox zurück.

Vielen Dank für Ihr Verständniss.

Ein Leben um 1920

Vereinte Kraft!
Vereinte Kraft!

Zu unserem Aktionstag am 11. September 2016 erlebten unsere Museumsbesucher einen lebendigen Bauernhof der zwanziger Jahre. So konnten unsere Gäste viele Produkte wie Butter, Brötchen und Saft aus Wein und Äpfeln selbst herstellen. Aber auch handwerkliche Aufgaben waren zu erfüllen.

Falls man jemandem mal einen Strick drehen will...
Falls man jemandem mal einen Strick drehen will…

So konnte sich, wer Lust hatte, eine Kerze aus Bienenwachs wickeln, ein eigenes Seil drehen, sich am Wäschewaschen mit Waschbrett versuchen, Tiere füttern oder sich bei der Holzbearbeitung mit einer Feinsäge betätigen.

Werden hier schon die Wurzeln für den künftigen Beruf gelegt?
Werden hier schon die Wurzeln für den künftigen Beruf gelegt?

Nicht vergessen möchte ich die fleißigen Helfer, die alte Handwerkskunst vorführten. Wie den Korbmacher, der den Besuchern zeigte, wie Gebrauchsgegenstände aus Weide gefertigt werden, der aber auch kleine Kunstwerke, die nicht nur für den Hof benötigt wurden, anbot.

Ein Korbmacher führte sein selten gewordenes Handwerk vor.
Ein Korbmacher führte sein selten gewordenes Handwerk vor.
Die fleißigen Frauen am Spinnrad zeigten, wie viel Spaß das Herstellen eigener Wolle macht.
Die fleißigen Frauen am Spinnrad zeigten, wie viel Spaß das Herstellen eigener Wolle macht.
Nicht fehlen darf die Bildung. Selbst Erwachsene nahmen  neugierig an einer Schulstunde teil.
Nicht fehlen darf die Bildung. Selbst Erwachsene nahmen neugierig an einer Schulstunde teil.
Kaffee und selbstgebackener Kuchen in der Kaffeestube des Markersdorfer Dorfmuseums.
Kaffee und selbstgebackener Kuchen in der Kaffeestube des Markersdorfer Dorfmuseums.

Ein großer Marktstand bot ebenfalls selbst erzeugte Produkte an. Wie immer war natürlich unsere Kaffeestube geöffnet und für die Kleinen Gäste das Ponnyreiten angesagt.

Wir danken allen Helfern für die gelungene Veranstaltung.

H.-Peter Blümel

Verknüpfungen Ein Leben um 1920

Veranstaltungenmehr aus diesem Themenbereich