Leider unterstützt Markersdorf.de die veraltete Version des Internet Explorers nicht mehr und es kommt zu ungewollten Darstellungsproblemen.

Bitte besuchen Sie uns daher mit dem aktuellem Edge Browser von Microsoft oder greifen Sie auf kostenlose Alternativen, wie bspw. Google Chrome oder Firefox zurück.

Vielen Dank für Ihr Verständniss.

Pilgerzug der Kinder campiert in Markersdorfer Turnhalle

Die Gemeinde Markersdorf hat ein großes “Dankeschön!” von den Organisatoren des “Pilgerzugs der Kinder”, einem Projekt des Kinder- und Jugendkomitees der Volkshochschule Görlitz und zugleich offizielles Partnerprojekt der 3. Sächsischen Landesausstellung, erhalten. Der “Pilgerzug der Kinder” war am Dienstag, dem 17. Juli 2011, in Schmochtitz gestartet. Von dort aus liefen rund 120 Kinder und Jugendliche sowie ungefähr 80 Begleiter bis zum 23. Juli entlang der alten “Via Regia” bis nach Görlitz – eine nachempfundene mittelalterliche Reise.


Wie beschwerlich so eine Reise unter freiem Himmel sein kann, wurde den Teilnehmern spätestens nach drei Tagen Dauerregen klar. Am 22. Juli 2011 ließ der Regen zwar nach, aber “leider konnten wir aufgrund der triefenden Zelte nicht mehr zelten”, so Projektleiterin Gabi Kretschmer vom Kinder- und Jugendkomitee vhs Görlitz e.V.
Als Retter in der Not erwies sich die als Mehrzweckhalle konzipierte Turnhalle der Grundschule Markersdorf mit ihren sanitären Anlagen. “Ich war erstaunt, wie über 200 Menschen in dieser Halle zusammen essen, ein Programm erleben und nächtigen können. Es ging alles sehr gut”, so Kretschmer weiter.

Der herbeigeholte Markersdorfer Pfarrer Steffen Kroll stellte kurzerhand ein großes Küchenzelt für den gesamten Pilgerzug zur Verfügung.

Mit dem nachstehenden Brief haben sich die Pilgerzug-Organisatoren nun nochmals bedankt.

Liebe “Mitgestalter” des Pilgerzuges der Kinder auf der via regia!

Wenige Tage nach dem Ende des Pilgerzuges und einem glücklichen Ausatmen dieses einmaligen Erlebnisses ist es Zeit, allen Dank zu sagen, die in irgendeiner Weise zum Gelingen beigetragen haben, sei es mit materieller oder finanzieller Unterstützung, sei es bei der Lösung ungeahnter Situationen, sei es der Einsatz von viel Zeit und Mühe, das “Sicheinlassen” ohne den genauen Werdegang zu kennen, die unermüdlichen und nicht endenwollenden Vorbereitungen, das JA als Vertrauen in meine Leitungsfunktion und nicht zuletzt das unzählige Gedenken und das Gebet, welches uns in den Tagen des Pilgerns begleitete.

Die schwierige Wettersituation hat die Wertigkeit des Pilgerzuges um ein Vielfaches erhöht. Die Gemeinschaft, die Solidarität, die Kreativität, das-bis-an-die-eigenen-Grenzen stoßen und das vertrauensvolle Nachvorneschauen haben in uns Pilgern und Begleitern tiefe Eindrücke hinterlassen – haben verändert, und dies durchaus nicht nur bei den Beteiligten.

Anzeige

Unterstützer der Webseite markersdorf.de:

 

Große Dankbarkeit erfüllt auch mein Herz, dass wir vor Unglück und Schaden verschont blieben, was nicht selbstverständlich ist. Der Pilgerzug stand unter einem guten Stern.

Jetzt befinden wir uns in einer Zeit, in der sich alle Erlebnisse, Erfahrungen und Eindrücke setzen können, um dann zu wirken und möglicherweise dem Einzelnen Impulse und Aufbrüche für sein Leben zu erschließen.

Ich bin sehr froh und erfüllt und sage mein ganz herzliches Dankeschön.
Ihnen und Euch ein behütetes Unterwegssein beim Abenteuer Leben.

Herzliche Grüße,

Gabi Kretschmer, Projektleiterin,
und das Pilgerteam
Die Webseite des Pilgerzugs der Kinder lädt mit einem Gästebuch ein, Eindrücke und Gedanken zum Pilgerzug zu äußern:

http://www.pilgerzug-der-kinder.de

Verknüpfungen Pilgerzug der Kinder campiert in Markersdorfer Turnhalle

Kindermehr aus diesem Themenbereich