Leider unterstützt Markersdorf.de die veraltete Version des Internet Explorers nicht mehr und es kommt zu ungewollten Darstellungsproblemen.

Bitte besuchen Sie uns daher mit dem aktuellem Edge Browser von Microsoft oder greifen Sie auf kostenlose Alternativen, wie bspw. Google Chrome oder Firefox zurück.

Vielen Dank für Ihr Verständniss.
Königshainer Berge

Dauerausstellung im Granitabbaumuseum wird digital

Im Granitabbaumuseum in den unweit von Markersdorf gelegenen Königshainer Bergen ist alles echt, auch diese Laufkatze
Im Granitabbaumuseum in den unweit von Markersdorf gelegenen Königshainer Bergen ist alles echt, auch diese Laufkatze

Die neue Dauerausstellung im Granitabbaumuseum Königshainer Berge soll digital und interaktiv werden. Dafür sorgt die Schlesisch-Oberlausitzer Museumsverbund gGmbH mit Unterstützung durch Fördermittel.

Seit Wochen fahren Baufahrzeuge den Berg zum Steinbruch in den Königshainer Bergen hoch und runter, denn im Granitabbaumuseum
des Museumsverbundes
wird an einer neuen Dauerausstellung gearbeitet.

Der Weg des Felsgesteins vom Abbau im Steinbruch bis hin zum Transport zur Weiterverarbeitung soll anschaulich und unter aktiver Einbeziehung des Besuchers verdeutlicht werden. Neben sanierten Gebäuden, neuen Maschinen und modellartigen Anlagen soll es mit Apps auch interaktiv einiges zu erleben geben. Augmented Reality (erweiterte Realität) lässt die Maschinen das Granitabbaus wieder zum Leben erwachen.

Stumme Zeitzeugen künden von einstiger Betriebsamkeit

Zudem gibt es viel Interessantes rund um den Granitabbau und die genutzten Maschinen zu erfahren: Von Steinsäge bis Kompressor werden die einzelnen Bauteile sowie die Funktionsweise erklärt, auch spannende Wissensfragen und Rätsel sind integriert. Die Nutzer der App fühlen sich in die 1950er Jahre zurückversetzt, als der Granitabbau in den Königshainer Bergen noch aktiv war. Kleine Spiele sollen die App-Nutzer in den Bann der Abbauarbeiten ziehen, indem sie Granit sprengen, die Krananlage bedienen oder die Loren beladen.

Am Ende siegt die Natur

Für diejenigen, die die Neueröffnung im Mai 2022 nicht abwarten
können, sollen die Apps “App in den Steinbruch” und “AR Maschinen” zeitnah im Play Store für Android und im App Store für IOS zum Download bereitgestellt werden. Wer die Apps nutzt, kann auf dem Wohnzimmersofa ganz ohne körperliche Anstrengung zum Steinarbeiter werden.

Immer wieder finden sich Lost Places aus der Zeit des Steinbruchbetriebes

Das Projekt wird mit Unterstützung der Europäischen Union aus Mitteln des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums im Rahmen des Entwicklungsprogramms für den ländlichen Raum im Freistaat Sachsen 2014-2020 sowie durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) realisiert.

Heute sind die Königshainer Berge mit ihren zu Seen verwandelten Steinbrüchen ein beliebtes Ausflugsgebiet

Nach einem Beitrag im Schöpsboten, Dorfzeitung & Amtsblatt für Markersdorf, Ausgabe Januar 2022.

Verknüpfungen Dauerausstellung im Granitabbaumuseum wird digital

Historischesmehr aus diesem Themenbereich