Leider unterstützt Markersdorf.de die veraltete Version des Internet Explorers nicht mehr und es kommt zu ungewollten Darstellungsproblemen.

Bitte besuchen Sie uns daher mit dem aktuellem Edge Browser von Microsoft oder greifen Sie auf kostenlose Alternativen, wie bspw. Google Chrome oder Firefox zurück.

Vielen Dank für Ihr Verständniss.
Von Gebirgszügen zu literarischen Begegnungen

Markersdorfer Verein auf Erkundungstour

Die Mitglieder des Kultur- und Heimatvereins Markersdorf e. V. besichtigten das Carl-und Gerhard-Hauptmann-Haus in Schreiberhau (Slarska Poreba)
Die Mitglieder des Kultur- und Heimatvereins Markersdorf e. V. besichtigten das Carl-und Gerhard-Hauptmann-Haus in Schreiberhau (Slarska Poreba)

Bei strahlendem Sonnenschein unternahm der Kultur- und Heimatverein Markersdorf e. V. eine unvergessliche Tagesfahrt nach Schlesien, begleitet von den malerischen Ansichten des Iser- und Riesengebirges.

Historische und natürliche Entdeckungen

Wie Eleonore Senftleben und die Mitglieder des Vorstandes in der Oktoberausgabe des Schöpsboten berichten, bot die Fahrt vorbei an Treutschendorf (Trojka) bereits erste faszinierende Ausblicke auf die umliegenden Berge, u.a. die Tafelfichte (1124,00 m), das Heufuder (1068,00 m) und den Reifträger (1362 m). In Lauban konnten die alte Stadtmauer und der Brüderturm bestaunt werden. Die Route führte entlang der ehemaligen Salzstraße, wo der Fluss Queis (Kwisa), ein historisches Grenzgewässer zwischen Oberlausitz und Schlesien, überquert wurde.

Literarische und luftige Höhepunkte

Am Vormittag stand die Besichtigung des Carl- und Gerhard-Hauptmann-Hauses in Schreiberhau (Szklarska Poreba) auf dem Programm, welches Einblicke in das Leben und Werk der Gebrüder Hauptmann bot. Der Nobelpreisträger Gerhard Hauptmann (1862-1946) wohnte nur wenige Jahre im Haus in Schreiberhau. Aber hier schrieb er seine besten Werke: „Die Weber“, „Der Biberpelz“ und „Hannes Himmelfahrt“. Carl Hauptmann (1858-1921) wohnte über 30 Jahre dort. Er war Lyriker, Erzähler und Dramatiker. Seine bekanntesten Werke sind das „Rübezahlbuch“ und der Roman „Mathilde“. Die Ausstellung wird ergänzt mit Exponaten, die die Schreiberhauer Geschichte, die Riesengebirgsmalerei und die Sagen um Rübezahl betreffen.

Anzeige

Unterstützer der Webseite markersdorf.de:

 

Der nachmittägliche „Sky Walk“ in Bad Flinsberg (Swieradow-Zdroj) sorgte nach einem steilen Aufstieg für ein unvergessliches Erlebnis auf 62 Metern Höhe und einen beeindruckenden Ausblick.

Auf einer Strecke von 850 Metern spaziert man entspannt in langen geschwungenen Rundungen bis hoch hinaus auf die oberste Ebene und ist dort „den Wolken ein Stück näher“.

Die Reise bot nicht nur eine Entdeckungstour durch die Natur und Kultur Schlesiens, sondern für einige Teilnehmende auch emotionale Begegnungen mit der Heimat der Großeltern oder Eltern.

Die kommenden Veranstaltungen des Vereins sind eine Führung durch die Görlitzer Synagoge am 17.10.2023, gefolgt von einem Bastelnachmittag am 06.11.2023.

Nach einem Beitrag von Eleonore Senftleben und den Mitgliedern des Vorstandes, erschienen im Schöpsboten vom Oktober 2023.

Verknüpfungen Markersdorfer Verein auf Erkundungstour

Seniorenmehr aus diesem Themenbereich