Leider unterstützt Markersdorf.de die veraltete Version des Internet Explorers nicht mehr und es kommt zu ungewollten Darstellungsproblemen.

Bitte besuchen Sie uns daher mit dem aktuellem Edge Browser von Microsoft oder greifen Sie auf kostenlose Alternativen, wie bspw. Google Chrome oder Firefox zurück.

Vielen Dank für Ihr Verständniss.
Leben im Dorf

Als Paar gemeinsam glücklich bis ins Alter

Eine gute Beziehung bis ins hohe Alter, was gibt es Schöneres?
Eine gute Beziehung bis ins hohe Alter, was gibt es Schöneres?

Symbolfoto: Gundula Vogel, Pixabay License

“Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft”, weiß der Volksmund – und kleine Aufmerksamkeiten die Beziehung zur Partnerin oder zum Partner harmonisch.

Zwar laufen auf dem Land Partnerbeziehungen seit jeher stabiler als in den großen Städten, aber etwas nachzuhelfen und die Liebe jung zu halten, das kann ja nicht schaden. Die Medaille hat zwei Seiten: Einerseits muss man die gröbsten Fehler vermeiden, andererseits kann man tatsächlich einiges dafür tun, den anderen bei Lust und Laune zu halten.

Fünf Tipps, die immer funktionieren

1. Ein gutes Wort

Es klingt seltsam, aber viele Leute sind tief in ihrem Inneren viel herzlicher, als sie an Eindruck hinterlassen. Das ist in einer Beziehung nicht anders als im Umgang mit anderen: Man muss das Gute, die Mühe und die Leistungen des anderen anerkennen und aussprechen, denn sonst wirkt es ja nicht.  Wenn man aber kritisieren möchte ist die erste Überlegung, ob es denn die Sache wert ist, Aufhebens darum zu machen. 

Keinesfalls aber sollte man Ärger anstauen – das führt nur dazu, dass ein kleiner Anlass genügt, um wie im Sprichwort aus der Mücke einen Elefanten zu machen. Kritisiert wird immer dadurch, dass man erst einmal seine Wahrnehmung hinterfragt, denn man könnte sich ja auch getäuscht haben. Dass zur Kritik auch immer das Gespräch über Verbesserungen gehört, sollte selbstverständlich sein.

Tipp:
Sein Lob sollte man über den Tag verteilen, damit die Stimmung immer gut bleibt. Unvermeidliche, als negativ empfundene Dinge sollten jedoch zusammengefasst angesprochen werden, damit die schwarze Wolke schnell wieder verfliegt.

2. Freiräume gewähren

Es soll Paare geben, die lassen einander nicht aus den Augen, verbieten einander aus Eifersucht vielleicht gar die Teilnahme an einem Klassentreffen oder das lange Wochenende mit den Kumpels oder Kumpelinen. Ob das einer Beziehung auf Dauer guttut? Es hat doch sicher seinen Wert, sich einmal in einem anderen Umfeld zu verorten und dann zu Hause etwas aus einer Welt außerhalb der Beziehung erzählen zu können. Ums auf den Punkt zu bringen: Einen Angler zu heiraten und ihm dann das Angeln verbieten zu wollen, das wäre ebenso pfiffig, als wenn der Mann den Mädelsabend seiner Frau abschaffen möchte.

Das Problem dabei: Viele Paare haben nie so richtig über ihre Erwartungen an das Zusammenleben gesprochen, dafür vielleicht über Jahrzehnte Ärger über den jeweils anderen in sich hineingefressen, bis es eben nicht mehr auszuhalten war. Sich andeutende Probleme rechtzeitig anzusprechen ist essentiell, um einer Trennung aus dem Wege gehen zu können.

3. Für gemeinsame Erlebnisse sorgen 

Gemeint ist der gemeinsame Ausbruch aus dem Gleichmaß der Tage. Je nachdem, woran beide Spaß haben, kann das ein Tag in freier Natur sein – der Landkreis Görlitz hat da wahrlich genug zu bieten –, eine Shopping-Tour nach Reichenberg (Liberec) oder ein vergnügter Abend in Dresden. Bestehen unterschiedliche Interessen, sollte sich jeder einmal nach dem anderen richten.

Anzeige

Unterstützer der Webseite markersdorf.de:

 

Wichtig ist, möglichst etwas zu tun, was man schon lange nicht mehr oder noch nie gemeinsam unternommen hat und was vielleicht auch gar nicht bis ins Detail durchgeplant ist. Die positiven Überraschungen passieren eben nur, wenn man sie ein wenig provoziert und zulässt!

4. An Geschenke denken

So wie einer Freundschaft tun Geschenke auch einer Beziehung gut, nicht nur zum Geburtstag und zu Weihnachten. Welche Frau schmilzt nicht dahin, wenn er sagt: “Heute vor zwanzig Jahren habe ich Dich zum ersten Mal gesehen, das hat mein Leben verändert!” Schon klar, dass jetzt viele Ehemänner grinsen und und sagen: “Stimmt!” Aber nein, es muss ehrlichen Herzens kommen und darf nicht nur bei Worten bleiben, damit es wirkt und erinnert wird.

Es geht darum, zu einem unerwarteten Anlass ein Überraschungsgeschenk zu machen. Falls Männer etwas hilflos sind: Bestens geeignet ist Schmuck und jeder Verkäufer berät gern, wenn man sich vorher auf ein Budget festlegt. Ob in einer Boutique, beim Juwelier oder online: Die Auswahl ist gewaltig.

Tipp:
Um auf Nummer sicher zu gehen, sollte man ein Rückgaberecht vereinbaren. Im Onlinehandel ist das mit dem Widerrufsrecht automatisch gegeben. 

Manche Männer scheuen jedoch die Beratung im Laden und durchstöbern lieber gleich die Online Shops, wenn sie eine schlichte Halskette, ein schönes Armband oder moderne Ohrringe kaufen möchten. Vielleicht sind die Kinder ja schon groß genug, um beraten zu können.

Natürlich gilt das auch alles umgekehrt, wenn die Frau ihrem Mann eine Freude machen möchte. Wie man so hört, halten sich viele Männer in dieser Beziehung für recht unkompliziert – allerdings ohne es zu sein. In jedem Falle sollte es sich auch beim Geschenk für ihn um etwas handeln, dass man sich nicht selbst kaufen würde.

5. Aktiv bleiben

Besonders in Rentenalter geht es neben gemeinsamen Visionen und Unternehmungen darum, dass jeder seine Aufgaben hat, für die sie oder er sich zuständig fühlt, etwa im Ehrenamt. Wie es ist, wenn im Alter jeder Tag zum Geschenk wird, hat die Welt am Sonntag im Beitrag von Almut Lüder “Was hält die Liebe jung?” anhand prominenter Paare beleuchtet.

Es zeigt sich auch hier: Der schlimmste Feind einer Beziehung ist der Alltagstrott, der schließlich zum Sterben jeder Kommunikation und damit zur Entfremdung führt.

Resümee

Wie das Leben so spielt, weiß man vorher nicht. Deshalb ist es gut, wenn sich Paare rechtzeitig verinnerlichen und gegenseitig versichern, den Lebensweg gemeinsam durchstehen zu wollen. Der Lohn im Alter: Die gemeinsamen Erinnerungen sind durch nichts zu ersetzen. In jeder Krise muss man sich fragen, was die bestehende Beziehung wert ist und welch Verlust es wäre, sie aufzugeben.

Verknüpfungen Als Paar gemeinsam glücklich bis ins Alter

Gut zu wissenmehr aus diesem Themenbereich

Seniorenmehr aus diesem Themenbereich