Leider unterstützt Markersdorf.de die veraltete Version des Internet Explorers nicht mehr und es kommt zu ungewollten Darstellungsproblemen.

Bitte besuchen Sie uns daher mit dem aktuellem Edge Browser von Microsoft oder greifen Sie auf kostenlose Alternativen, wie bspw. Google Chrome oder Firefox zurück.

Vielen Dank für Ihr Verständniss.

Übung auch für die ganz Kleinen

Die Ortsfeuerwehr Friedersdorf hat sich den vorbeugenden Brandschutz zu einer ihrer Hauptaufgaben gemacht. Aus diesem Grund planten wir gemeinsam mit den Erzieherinnen der “Villa Kunterbunt” die Durchführung eines Probeeinsatzes. Zum einen, um die Kameraden unserer Wehr mit den Räumlichkeiten vertraut zu machen, was im Ernstfall eventuelle Rettungsmaßnahmen sehr erleichtern würde. Und weiterhin war es unser Ziel, den Kindern die Angst vor den Feuerwehrmännern in schwerer Einsatzbekleidung zu nehmen und mit ihnen und den Erzieherinnen das richtige Verhalten im Falle eines Feuers zu trainieren.

Probealarm in der
Probealarm in der “Villa Kunterbunt”

Am 29. Mai 2009 um 9:30 Uhr war es dann so weit und unsere Übung begann mit dem grellen Ton einer Trillerpfeife, welcher ab sofort als Alarmsignal für unsere Erzieherinnen und Kinder gelten soll.

Aufgrund des schlechten Wetters führten wir nur eine Evakuierung des Hauptgebäudes durch. Dies verlief völlig reibungslos und bereits nach drei Minuten waren die Gruppen vollzählig unter dem Vordach angetreten.

Anschließend gab der Wehrleiter den Kindern und Erziehern noch einige Ratschläge und Hinweise zum richtigen Verhalten im Brandeinsatz und auch die anderen Kameraden unserer Wehr standen den vielen Fragen der Kinder natürlich gern Rede und Antwort.

Wir werden solche Übungen nun in regelmäßigen Abständen durchführen und so versuchen, auch den Kleinsten unter uns mit “spielerischem Ernst” die Angst zu nehmen und eine ruhige aber schnelle Evakuierung mit ihnen zu trainieren.
Denn die Praxis hat gezeigt, dass sich Kinder im Brandfall oft verkriechen, was eine Rettung extrem erschwert und natürlich eine große Gefahr für die Kinder und auch die Kameraden der Feuerwehr bedeutet.

Abschließend möchte ich mich bei meinen Kameraden, den Erzieherinnen der “Villa Kunterbunt” und natürlich bei allen Kindern, die so vorbildlich mitgemacht haben, bedanken.

Michael Stelzig
Ortswehrleiter

Nach einem Bericht im Schöpsboten, Ausgabe Juli 2009.

Verknüpfungen Übung auch für die ganz Kleinen

Vereinemehr aus diesem Themenbereich