Leider unterstützt Markersdorf.de die veraltete Version des Internet Explorers nicht mehr und es kommt zu ungewollten Darstellungsproblemen.

Bitte besuchen Sie uns daher mit dem aktuellem Edge Browser von Microsoft oder greifen Sie auf kostenlose Alternativen, wie bspw. Google Chrome oder Firefox zurück.

Vielen Dank für Ihr Verständniss.
Spinn's Teich

Dorfteich in Holtendorf

Der Holtendorfer Dorfteich ist heute noch als “Spinn’s Teich” im Sprachgebrauch geläufig. Der Name ist aus der Zugehörigkeit des Teiches zum ehemaligen Rittergut “Spinn” in Ober-Holtendorf abgeleitet. Dieser Teich wurde damals wie heute zur Fischzucht genutzt. Die Größe der Wasserfläche beträgt 1,31 ha. Die Lage ist im Zentrum des Ortes.

1930 wurde dazu im Niederschlesischen Heimatblatt geschrieben:
“Es handelt sich um einen reizvollen Dorfteich, der abseits der dichtbefahrenen Verkehrsstraße ist. An seinem Ufer stehen samtdunkle Rohrkolben in stillen Buchten. Das Astwerk der Bäume dunkelt die Silhouette gegenüber ein. Das Landschaftsmerkmal erinnert an die großen Holländer.”

In den Nachkriegsjahren entstand kurzzeitig, auf dem heutigen Gelände “Club am Teich e.V.”, eine Geflügelfarm. Der Teich wird regelmäßig mit Frischwasser aus dem “Schöps” versorgt. Eine Schleuse am Holtendorfer Wehr ist dazu vorgesehen. Der Abfluss des Teiches ist nach der Verfüllung des ehemaligen Mühlgrabens direkt zum “Schöps” verändert worden. Bis etwa 1952 speiste der Teich den o.g. Mühlgraben, der zur ehemaligen Wassermühle, gelegen auf dem jetzigen Grundstück “Dussa” an der Girbigsdorfer Straße, führte. Der Verlauf des Mühlgrabens ging südlich der Dorfstraße bis hinter den Steigerturm der FFw, unterquerte die ursprüngliche Zufahrt zum Rittergut. Von da aus ging er weiter durch das Gelände des heutigen Garagenkomplexes, hinter dem Kriegerdenkmal vorbei, um dann kurz vor der Wassermühle die Dorfstraße nach Girbigsdorf zu unterqueren. Nach der Mühle wurde das Wasser wieder in den Schöps geleitet.

Neben der wirtschaftlichen Nutzung des Teiches diente er auch dem Freizeitspaß. Im Sommer waren zeitweise Kahnfahrten möglich. Im Winter jedoch, wenn es der Frost zulässt, tummeln sich die Schlittschuhläufer. Nicht nur Einheimische nutzten dieses Vergnügen, sondern auch Eissportbegeisterte aus der näheren Umgebung sowie aus Görlitz finden sich ein.

Eine besondere Lage bietet auch der “Holtendorfer Club am Teich e.V.”. Im Schatten der Bäume gelegen, bietet er an der südlichen Seite des Gewässers einen idealen Ort, um Veranstaltungen aller Art durchzuführen. Nach dem Um- und Ausbau des alten Gebäudes 1998 bis 2001 entstand ein schönes Freizeitzentrum für den Ort. Genutzt wird das Gelände schon über mehrere Jahrzehnte in einer Baracke als kulturelles Zentrum unter verschiedenen Trägern, so als Dorfklub, Jugendklub oder FDJ-Klub.

Im Jahre 2001 erfolgte im Rahmen von AB-Maßnahmen die Erneuerung des Teiches. Die Befestigung des Ufers, teilweise Entschlammung und Anlegung von zwei Inseln, ermöglicht auch den gefiederten Bewohnern des Teiches einen neuen Lebensraum. So kann man ca. 15 Vogelarten beobachten (siehe Schautafel am Teich), die ihre Schlaf- und Nistplätze auf den Inseln sowie im Uferbereich bezogen haben.

Horst Neumann

Nachrichten Dorfteich in Holtendorf

SehenswertesGemeinde Markersdorf