Leider unterstützt Markersdorf.de die veraltete Version des Internet Explorers nicht mehr und es kommt zu ungewollten Darstellungsproblemen.

Bitte besuchen Sie uns daher mit dem aktuellem Edge Browser von Microsoft oder greifen Sie auf kostenlose Alternativen, wie bspw. Google Chrome oder Firefox zurück.

Vielen Dank für Ihr Verständniss.
Barockkirche in Friedersdorf

Bauernkirche St. Ursula

St. Ursula zu Friedersdorf
St. Ursula zu Friedersdorf
Bauernkirche St. Ursula
Kirchweg 9
02829 Friedersdorf


phone 035829 60707
local_printshop 035829 60718
person Ansprechpartner: Herr Schubert (Führungen)
email kirchbauverein-stu@gmx.de
public https://www.ev-kirche-friedersdorf.de/

Die nach einem Blitzschlag im Jahre 1661 wieder aufgebaute Kirche St. Ursula zeigt sich seitdem im Wesentlichen in ihrer heutigen Gestalt und ist von weitem sichtbar. Unter der Federführung des Kirchbauvereins wurde die Kirche einschließlich der Orgel saniert. Sehenswert sind die im Inneren angebrachten Malereien.

Nachrichten Bauernkirche St. Ursula

In Friedersdorf wird ein Schatz vorgestellt

Ein geeigneterer Ort als die mit viel Liebe unter Führung des Kirchbauvereins sanierte Kirche St. Ursula ist nur schwer denkbar: Der Direktor der Städtischen Museen Zittau Dr. Peter Knüvener stellt hier in vielen Bildern den bedeutsamen Zittauer Epitaphienschatz vor.

St. Ursula zeigt Sakralkunst

Roman Sledz ist ein polnischer Holzbildhauer, der mit seinen Skulpturen zur Geschichte Jesu und seiner Passion in den Siebzigerjahren auch in der Bundesrepublik bekannt wurde. Eine Retrospektive seines Schaffens macht im April 2018 Station in St. Ursula in Friedersdorf.

St. Ursula beim Tag des offenen Denkmals 2016 dabei

Aus 24 Städten und Gemeinden im Landkreis Görlitz sind bei der Unteren Denkmalbehörde Teilnahmemeldungen zum Tag des offenen Denkmals, der am Sonntag, dem 11. September 2016, stattfindet, eingegangen. Auch Markersdorf ist mit der Kirche St. Ursula im Ortsteil Friedersdorf vertreten. Die Stadt Görlitz hingegen sucht man in dieser Liste vergeblich, denn die verwaltet ihre Denkmale selbst.

Aus dem Kirchbauverein St. Ursula

Am 14. März 2016 fand die Jahreshauptversammlung der Kirchbauvereins St. Ursula Friedersdorf e.V. im Gemeindesaal des Pfarrhauses Friedersdorf unter Teilnahme interessierter Gäste statt.

Beharrlichkeit findet Anerkennung

Mit einem Brief vom 5. Mai 2015 ist die Friedersdorfer Kirchengemeinde informiert worden, dass unsere Kirche, die Kirche St. Ursula in Friedersdorf, von der "Stiftung zur Bewahrung kirchlicher Baudenkmäler in Deutschland" (KiBa) als Kirche des Monats Juni 2015 nominiert wurde. Damit verbunden ist ein deutschlandweiter Spendenaufruf zur Unterstützung der Sanierungsarbeiten vor allem an der Innenraumschale, der für elf Monate in die Homepage der Kirchenbaustiftung eingebunden ist.

Kirchbauverein St. Ursula voller Zuversicht

"Fast schon selbstverständlich und doch nicht mehr wegzudenken: unsere Orgel. Das nahende Jahresende soll Anlass sein, noch einmal einige Gedanken dazu zu äußern", leitet Wilfried Renger seinen im Namen des Vorstandes des Kirchbausvereins St. Ursula geschriebenen Beitrag in der Dezemberausgabe des Schöpsboten ein. Doch auch schon äußerlich kündet die Kirche von den Leistungen des Kirchbauvereins.

Sanierung von St. Ursula braucht weiter Spenden

"Der Abschluss einer Aufgabe ist meist der Beginn einer neuen, zumindest gedanklich. Bisher haben wir es so gehalten und wollen daran auch festhalten", leitet Wilfried Renger die Informationen des Kirchbauvereins St. Ursula in der August-Ausgabe des Schöpsboten ein.

Zur Orgelsanierung in St. Ursula

Zum Stand der Orgelsanierung der Kirche im Ortsteil Friedersdorf berichtet der Kirchbauverein St. Ursula in der April-Ausgabe des Schöpsboten.

Erfolgreiches Benefizkonzert

Schon ein wenig zurückblickend auf das Jahr war und ist ganz ohne Zweifel neben der 350-Jahr-Feier der Wiedereinweihung der St. Ursula Kirche die Orgelsanierung das bestimmende Thema des Kirchbauvereins und seiner Freunde und Mitstreiter. Aus den ursprünglichen Gedanken: "Wenn eine Kirche eine Orgel hat, muss sie auch spielbar sein ... Vielleicht gelingt uns ja in einem ersten Teilschritt, Balganlage und ein Register zu reparieren und damit weiter Geld einzuspielen" war bald zu erkennen, dass dieser Weg nur ein theoretischer war. Aber Ziel und Aufgabe hatten uns bei allem Ehrgeiz gepackt.

Turmbekrönung für St. Ursula

Nun sind Turmknopf und Wetterfahne auf St. Ursula in neuer Schönheit wieder am rechten Platz. Die Nachwelt wird, wann immer das auch sei, aus den beigelegten Schriftsätzen, Bildern und Münzen über unser und das unserer Vorfahren gelebte Gemeindeleben erfahren. Sicherlich sind sie ebenso interessiert, wie wir es waren.

Historisches Material für Chronik gesucht

Wie bereits im "Schöpsboten" des Monats Januar auf Seite 25, unter der Überschrift "Kirchbauverein Friedersdorf" von Ulrich Schubert mitgeteilt wurde, wird zum 350-jährigen Jubiläum der Wiedereinweihung der Friedersdorfer Kirche im Jahr 2013 ein geschichtlicher Abriss von Friedersdorf in Form einer Broschüre oder Chronik erarbeitet.

Verknüpfungen Bauernkirche St. Ursula

SehenswertesGemeinde Markersdorf